News



Hier findet ihr eine Art Tagebücher (naja, sind eigentlich nur die News der Vergangenheit).
 Tagebuch von 2002                 Tagebuch von 2003                 Tagebuch von 2004                 Tagebuch von 2005
 Tagebuch von 2006                 Tagebuch von 2007                 Tagebuch von 2008                 Tagebuch von 2009
 Tagebuch von 2010                 Tagebuch von 2011                 Tagebuch von 2012                 Tagebuch von 2013
 Tagebuch von 2014                 Tagebuch von 2015                 Tagebuch von 2016                 Tagebuch von 2017


10.02.2018 Pfälzer Waldpfad Etappen 2b, 3, 4 und 5
Und wieder sollten es gut 50 km werden. Diesmal hatten wir uns für unser Dogtrekkingtraining die nächsten Etappen des Pfälzer Waldpfades ausgesucht und obwohl es hier einige Letterboxen gibt entschieden wir ganz auf diese zu verzichten. Hauptproblem am heutigen Tag war die Kälte, dadurch wurde es fast unmöglich pausen zu machen. In der ersten Hälfte machten wir noch 3, aber bei der letzten bei km 30 hatten wir uns so die Hände verfroren, dass wir auf jede weitere Pause verzichteten. Aber nicht nur Pausen wurden zum Problem, auch an der Kraft zehrten die Temperaturen und der Schnee, so dass wir heute nach 54 km ziemlich kaputt waren.
Ansonsten war vorallem die erste Hälfte um Dahn und Hauenstein wieder eine super schöne Strecke, der Rest dann auch mit viel breiten Wegen, was aber beim Dogtrekking auch nicht schlecht ist, kann man hier doch flott ausschreiten und sich wunderbar unterhalten.

03.02.2018 NatUrwald: Quellgebiet der Wieslauter und Soldaten, Ehre und die Schatzwächter Letterbox
Endlich hatten wir mal wieder Zeit gefunden zusammen mit Barfly eine Runde Letterboxen zu gehen. Es ist gar nicht so leicht eine Dose zu finden die wir alle 3 noch nicht haben. Die erste war schnell ausgeguckt, die NatUrwald hatten wir zwar schon mal auf dem Schirm, aber es hatte sich dann doch nicht ergeben. Nach längerem hin und her stellten wir fest das wir zwar alle noch nicht alle Boxen der Dahn Serie hatten, aber genau die hatten die der andere nicht hat, so dass wir alle Werte für die Bonus haben, die wiederum keiner von uns hat.
Die NatUrwald führte uns wunderschön durchs Tal der Wieslauter, lange recht eben, was für mich nach der letzten Woche nicht verkehrt war. Der Anstieg war ok und die Felsen einfach wunderschön. Alle Werte und die Box waren ganz Problemlos zu finden und so waren wir absolut früh genug wieder zurück um uns noch an die Bonus zu wagen. Ich fühlte mich soweit noch fit, musste dann aber mitten drin einsehen das es doch etwas viel war.
Gleich am Anfang der Bonus taten wir uns im Park schwer mit dem richtigen Weg und durchquerten wirklich den ganzen Park. Am Ende fanden wir aber den richtigen Ausgang und kämpften uns von nun an durch den Matsch. Deshalb entschieden wir uns auch für den leichteren, für Brittas Weg, was wahrscheinlich ein Fehler war, an den Felsen ist sicher kein schweres Gerät durch den Wald gepflügt und hat den Weg vernichtet und in eine einzige gigantische Schlammgrube verwandelt. So verpassten wir Hinweis 1 und 2 und auch den richtigen Weg, fanden aber kurz vor Altdahn wieder in den Clue und entschieden uns mit Mut zur Lücke weiter zu machen. Am Abzweig zum Finale passte ich dann und begab mich direkt auf den Rückweg, während Barfly und Pepe die Box alleine suchen gingen, was sich nochmal als schwierig erweisen sollte, da die gelben Markierungen nicht mehr vorhanden waren. Während Barfly auf der Suche nach einem Telefonjoker war, fand Pepe die Box dann aber doch. Ende gut alles gut!

27.01.2018 Mondioring Prüfung beim TCC Merten (Frankreich)
Da war sie nun endlich, die 2. Mondioring Prüfung für Tay und mich. Aber auch die stand unter keinem guten Stern und so ereilten mich in der Nacht von Freitag auf Samstag schon vor Ort heftige Magenschmerzen und Übelkeit. Da ich mich aber so auf die Prüfung gefreut hatte und wir schon vor Ort waren wollte ich es gern versuchen. Natürlich lief es nicht so super, am Ende ein Nuller im Vorraus, ein heftiger Frühstart in der Flucht, einige Abzüge für mich und eine schlechte Position. Und doch hat es am Ende noch gereicht und wir haben mit 166 Punkten bestanden, auch wenn wir wieder nicht zeigen konnten was wir eigentlich drauf haben.

21.01.2018 wir waren mal weg Teil 2, 3 und 4 Letterbox
Heute stand das nächste Dogtrekkingtraining an und wir hatten uns hierfür die Fortsetzung des Jakobswegs und die dort versteckten "wir waren mal weg" Letterboxen vorgenommen. Gestartet sind wir vor der Haustür. Den 2. Teil hatten wir ja schon beim letzten Mal begonnen und mussten ihn nun nur noch zu Ende bringen. Im Anschluss folgten bis zum Gelterswoog noch der Teil 3 und 4 komplett. Zum Glück hatten wir von Pia etwas Hilfestellung bekommen, denn beim Teil 4 im dunklen und so müde wie wir dann auch waren, haben wir doch einiges übersehen. Ansonsten war es wieder ein gutes Training, es war zwar kalt, was für die Pausen wiedermal ein Problem darstellte, aber das Wetter war soweit gut. Der Jakobsweg ist sehr wechselhaft, mal breite langweilige Waldautobahnen, die aber gerade fürs zusammen laufen und schwätzen gar nicht verkehrt sind und wir bei einer so langen Strecke gerade am Ende im dunklen gern haben, teils hat er aber auch schöne Pfade zu bieten. Bekannt ist das Stück ja nun mehr oder weniger, ist es doch nun mal unsere Heimat.

11.01.2018 die geheime Schatzkammer Letterbox und der GeoCache Hybrid am Isenach
Mal wieder eine nette Abendgassi Runde. Wir taten uns an einer Stelle ein wenig schwer, kamen dadurch komplett aus dem Clue raus und landeten wo ganz falsches. Zum Glück waren wir aber vor kurzem im Zuge der Henes Letterbox hier gewesen und so war uns der eine Punkt sofort klar. Also steuerten wir diesen an und schwupp waren wir wieder im Clue. Die Box war nett, aber nichts besonderes und vor allem teilte sie sich einiges mit anderen Letterboxen, die wir schon gesucht hatten.
Im Anschluss hielten wir noch schnell an dem GeoCache Letterboxhybriden am Isenach, ein kurzer Drive In. Am Ende hätten wir die Werte gar nicht gebraucht, da das Schloss nicht mehr intakt war.

06.01.2018 Gravitationswellen Letterbox
Heute zogen wir am Nachmittag dann doch nochmal in den Wald, trotz eher unschönem Wetter, trüb, regnerisch, kühl. Deshalb auch nur eine relativ kurze Runde die nicht so weit weg ist und so wählten wir die in Neustadt startende Gravitationswellen Letterbox die mit 8 km angegeben war. Scheinbar waren uns 8 km doch etwas zu kurz und so verlängerten wir auf gute 12 km. Bereits am Start passten unsere Kompasswerte nicht so ganz, oder es wäre vielleicht besser gewesen vom rechten Rand und nicht von der Mitte des Parkplatzes zu peilen. So legten wir hier schon mal eine extra Runde ein. Und auch kurz vorm Finale verlängerten wir nochmal eine ordentliche Runde, weil wir in der einsetzenden Dämmerung einfach die Sitzgelegenheit übersehen hatten. Im Finale machte uns dann nochmal ein Verrutscher in der Werte Tabelle und damit ein falsche Gradzahl zu schaffen. Aber am Ende alles gut, Box gefunden.
Die Wege waren einfach super toll gewählt, die Hinweise in Form von Metallschildern waren eine nette Idee, aber nicht so unseres, zumal das eine Schild bereits so verkratzt war, das es schwer zu lesen war. Das Boxenversteck war einfach der absolute Hammer!

05.01.2018 Sivester 2017 Letterbox
Da wir ja Silvester im Odenwald verbracht haben, konnten wir leider die Box erst jetzt suchen. Aber bevor sie wieder verschwindet muss sie auf jeden Fall noch sein, und so machten wir uns auf zu einem Abendgassi in heimischem Gebiet. Alles war gut zu finden, aber doch erstaunlich wie viel Steigung man in eine so kurze Box packen kann.

02.01.2018 Das Geheimnis der weißen Frau Letterbox
Da Nina heute noch frei hatte zog sie mit Tay und Jill los um das Geheimnis der weißen Frau zu lüften. Pepe war die Box schon vor einer Weile mit Freunden gelaufen. Gleich am Anfang taten wir uns aber fürchterlich schwer, denn Beide abgehenden Wege sind mit derselben Markierung versehen und natürlich folgten wir erst mal der falschen. Danach lief dann aber alles wie am Schnürchen, hätte nicht gedacht das die Wege und der Rest hier unten so schön sein können. Mit dem Wetter hatten wir Glück, es blieb trocken, war sogar hin und wieder sonnig und so genossen wir die Tour sehr.

01.01.2018 Frohes neues Jahr
Das Crazy Dogs Team wünscht allen ein wunderscönes 2018!