zurück zu Urlaub  Bilder

Fluglager in Cham im Beyrischen Wald vom 28.07.2005 - 13.08.2005

  28.07.2005 Anreise
Etwas später als geplant sind wir (mein Vater, der Krümel und Pepe) in Neustadt weggefahren. Um kurz vor eins haben wir ne halbstündige Mittagspause eingelegt, eine Kleinigkeit gegessen und der Krümel konnte sich die Beine vertreten. Gegen drei, halb vier waren wir in Erlagen, wo Papa nen Fehler in einem Schaltschrank behoben hat. Kurz nach vier ging es dann weiter nach Cham, wo wir hofften gegen sechs anzukommen.
Bis etwa 30km vor Cham sind wir gekommen. Da hat unser Auto gequalmt, überhitzt... Was, wie wir im nachhinein erfuhren, sein Tod war. Dort standen wir also und haben auf den ADAC gewartet, der dann auch gegen halb sieben, sieben kam. Gleich mit nem Abschleppwagen, was gut war. Also, Auto aufgeladen, Wohnwagen hinten angehängt, Krümel und ich auf die Rückbank, Papa vorne rein und los gings.
Um kurz nach acht waren wir dann endlich in Cham auf dem Flugplatz, wo wir erst mal den Wohnwagen abgestellt haben und unser Auto abgeladen haben. Dann die Formalitäten erledigen und weg war der sehr freundlich ADAC Mensch. Tja, wir haben uns dann erst mal in unserem Wohnwagen häuslich eingerichtet und unser Auto ausgeräumt. So gegen neun haben wir uns auf den Weg ins Städtchen gemacht, wo wir auf dem Marktplatz nen gemütlichen Italiener gefunden haben. Auf dem Weg dorthin durfte Enzo auch das erstemal im Regen baden, was er natürlich ganz toll fand. Gegen halb elf haben wir uns wieder auf den Rückweg gemacht, und sind dann auch gleich ins Bett gegangen, waren wir doch von der langen Fahrt und der Hitze geschlaucht.

29.07.2005
Es versprach schon morgens, wieder ein heißer Tag zu werden. Nachdem wir erst mal ausgeschlafen hatten ist der Papa ins Städtchen gefahren (mit dem Fahrrad) und hat Frühstück gekauft. Das haben wir dann in aller Ruhe verzehrt. Während sich der Papa dann um unser Auto gekümmert hat, bin ich mit dem Krümel Gassi gegangen. Man war das heiß (angeblich 37C). Unterwegs hab ich nen Abstecher an den Regen gemacht, wo mein Krümel mal wieder baden war, außerdem hatte ich seinen Ball mit (den fürs Wasser) und so haben wir auch noch ne Runde Ball in und am Wasser gespielt.
Wieder am Wohnwagen angekommen, haben wir uns erst mal faul in den Schatten gelegt und außer ein paar kurzen Runden mit Badeeinlagen (Enzo net ich) im Regen haben wir net mehr viel gemacht. Abends kamen dann auch die ersten anderen an. Die haben in aller Ruhe ihre Zelte aufgebaut. Papa und ich sind derweil wieder zu dem Italiener auf dem Marktplatz gelaufen, wo wir wieder sehr gut gegessen haben, wenn auch mit kleinen Hindernissen. Man kann dort schön draußen sitzen. Wir saßen außerhalb der Schirme, als es anfing zu Regnen. Also sind wir umgezogen unter den Schirm. Dann ging das Gewitter richtig los und wir sind alle schnell rein, während alle Bediensteten (einschließlich des Kochs) schnell die Schirme zugemacht haben und die Tischdecken eingefangen haben, bevor sie fortfliegen.

30.07.2005
Heute war es, nach dem Gewitter der vergangenen Nacht, deutlich kühler. Aber ansonsten war das Wetter gut, die Sonne schien die meiste Zeit, erst Abends fing es wieder an zu regnen.
Heute haben wir uns einen gemütlichen Tag gemacht. Enzo und ich waren zwischendrin immer wieder gegenüber (einfach über die Straße und ein Stück den Feldweg rein) am Regen, damit sich mein Hund abkühlen kann. Nachmittags haben wir dann dort auch noch ne Runde Kong gespielt.
Auch wurde es etwas kühler, woraufhin der Enzo wieder voller Energie war. Und natürlich am liebsten die ganze Zeit gespielt hätte. Aber inzwischen war die erste Ladung unserer Vereinskameraden mit den Fliegern angekommen und wir haben erst mal die Flieger gut in der Halle verstaut. Danach gab es Abendessen und wir saßen noch lange gemütlich zusammen.

31.07.2005
Heute haben wir erst mal ausgeschlafen. Der Papa war ein richtiger "Langschläfer". Kenn ich gar nicht von ihm. Dann haben wir vorne mit den anderen die schon da waren zusammen gefrühstückt. Alles sehr gemütlich, da es regnete und nicht so aussah als ob das Wetter besser werden würde. Aber gegen Mittag fing es dann doch an aufzureißen. Also haben sie angefangen einen Teil der Flieger aufzubauen.
Ich bin erst mal mit dem Enzo ne Runde Fahrradfahren gegangen da er sehr energiegeladen war. Nach der Runde um den Flugplatz (ich schätz mal das sind so 2-2,5km) war er dann auch recht müde. Als wir zurück waren sind auch schon die ersten gestartet. Duo und ASK21 an der Winde...
Abends waren dann die meisten mit Essen. Wegen des guten Wetters sind wir hingelaufen. Leider lief vor dem Lokal ein schwarzer Hund frei rum, was mir erst mal ein paar Probleme beschert hat, da er partout zu Enzo hin wollte. Enzo war zwar lange lieb, aber irgendwann konnte er dann nicht mehr an sich halten. Man, war mir das mal wieder unangenehm.

01.08.2005
Heute war das Wetter richtig gut und wir haben gleich nach dem Frühstück und einem ausgiebigem Briefing, in dem wir den Küchendienst, Flugleiter, etc eingeteilt haben, die ASH25 und ein paar Einsitzer aufgebaut.
Die Chamer waren schon ganz erschrocken, ob wir denn so früh schon loslegen wollen, aber es wurde dann doch halb elf bis es richtig los ging. Für den Anfang haben wir heute nur F-Schlepps gemacht. Im großen und ganzen war es ein recht ereignisloser Tag. Der Papa war noch mal in der Autowerkstatt und hat ich den Senic für eine Probefahrt geholt. Dann hat er hier mich und den Krümel eingeladen und wir sind kurz durch die umliegenden Dörfer gekurvt. Später als er das Auto wieder zurückgebracht hat (es gehört inzwischen nun uns...) bin ich mit dem Krümel gegenüber an den Fluss.
Wir haben viel Ball und Stock gespielt. Danach war ich total verstochen und mein Hund müde und glücklich.
Danach haben wir den anderen noch gemütlich beim fliegen zugesehen und Abends gab es dann unser erstes gemeinsames Essen hier am Platz.

02.08.2005
Heute war das Wetter nicht sehr gut, recht stürmisch. Nachdem alle gefrühstückt hatten haben wir um zehn Uhr Briefing gemacht und beschlossen ein paar Schulstarts und noch ausstehende Überprüfungsstarts zu machen. Und wir wollten das ganze heute mal an der Winde versuchen.
Enzo und ich haben es uns nach einem kurzen Spaziergang auf einer Decke gemütlich gemacht und den anderen zugesehen.

03.08.2005
Heute war das Wetter nun entgültig nicht gut. Es hat leicht genieselt ab und an und ansonsten war es stark bewölkt. Allerdings hatte der Wind nachgelassen. Und so haben wir nach einem gemeinsamen gemütlichen Frühstück beschlossen, heute Ausweichprogramm zu machen. Ein paar sind nach Tschechien über die Grenze zum Einkaufen gefahren. Ich bin mit dem Papa und dem Krümel und ein paar anderen nach Regensburg gefahren.
Wir haben uns die Stadt angesehen und ein gemütliches Mittagessen zu uns genommen. An der Donau wollte der Enzo gern in den Fluss springen, aber das war wirklich zu hoch. Gegen halb sechs waren wir wieder zurück und ich bin erst mal warm duschen gegangen. Man ist das kalt, das ist doch kein Sommer.
Nach dem Abendessen saßen wir noch lang in der Kantine. Ein paar haben Karten gespielt, andere haben zugesehen und eine weitere Gruppe saß draußen und hat Wasserpfeife geraucht.

04.08.2005
Morgens sah das Wetter noch nicht so toll aus, trotzdem beschlossen wir ein paar Starts zu machen. Dann wurde allmählich das Wetter immer besser und so wurden nach und nach auch die Einsitzer aufgebaut.
Gegen halb zwei fragte mich der Papa ob ich mit ihm Duo fliegen will, klar wollte ich. Also brachte ich den Krümel an den Wohnwagen und band ihn an seinem Platz an. Er moserte zwar etwas als ich weggegangen bin, beruhigte sich aber schnell wieder.
Hach ja, es war herrlich, wo ich doch schon so lang nicht mehr geflogen bin. Und ich konnte endlich auch mal ein paar Bilder von oben machen.

05.08.2005
Heute war das Wetter schon Morgens gut und wir haben nach dem Frühstück alles ausgeräumt und aufgebaut. Ich habe mir eine Decke geholt und mich mit dem Krümel an den Start gelegt. Enzo und ich haben etwas zugesehen und Flugzeuge schieben helfen. Gegen halb drei bin ich dann mit dem Krümel rüber an den Bach, wo wir uns dann etwa eine Stunde vergnügt haben.
Wieder zurück auf dem Platz haben wir beiden ein kleines Mittagsschläfchen in der Sonne gemacht und den anderen wieder beim Fliegen zugesehen.
Abends, nach dem Abbauen der Flieger hab ich mit dem Krümel mal wieder Linkswinkel geübt. Dann gab es Abendessen. Enzo war etwas unleidlich, ich glaub er war etwas müde von den vergangenen Tagen. Irgendwann ist er zum Wohnwagen gelaufen. Später bin ich nach, hab ihm was zu fressen gegeben und ihn wieder mit vor die Halle geholt, wo wir noch einige Zeit saßen und erzählt haben bevor wir dann kurz nach elf ins Bett sind.

06.08.2005
Heute war das Wetter zwar fliegbar, der Papa und ich haben aber trotzdem beschlossen einen Ausflug zu machen und so haben wir uns gegen Mittag auf den Weg gemacht. Zuerst sind wir Richtung Kötzing gefahren. Auf dem Weg haben wir in einem Dreiseelen Dorf halt gemacht und eine Kleinigkeit gegessen. Das Essen war gut und reichlich. Dann haben wir uns wieder auf den Weg gemacht, weiter Richtung Kötzing, von dort weiter durch die Landschaft Richtung Arnbruck, Bodenmais und dann zum großen Arber. Dort sind wir mit der Gondelbahn hochgefahren. Enzos erste Fahrt mit einer Seilbahn. Wie immer hat er sich brav hingelegt und gewartet bis er oben aussteigen darf. Dort sind wir dann etwa eineinhalb Stunden kreuz und quer über das Gipfelplateau gewandert.
Von dort sind wir dann weiter nach Bayrisch Eisenstein gefahren, von wo aus wir dann die Grenze nach Tschechien überquert haben. Und sofort sieht irgendwie alles anders aus. Viel weniger Dörfer, diese meist sehr klein. Wenn die Häuser nicht so verfallen wären, wären sie sogar richtig hübsch. Dort sind wir dann an der Grenze entlang nach Furth im Walde gefahren, wo wir wieder nach Deutschland eingereist sind. Von dort sind wir dann gemütlich zurück nach Cham gefahren. Der Flugbetrieb war noch in vollem Gange und wir haben uns zu den anderen gesellt und noch etwas geholfen.

07.08.2005
Heute war das Wetter nicht ganz so gut, aber da ein paar beschlossen hatten ihre Windenberechtigung zu machen sind wir trotzdem geflogen. Dann kam der erste Schauer und wir haben schnell alles ins Trockene geräumt. Danach ging es weiter. Und da das Wetter recht gut aussah haben wir auch noch ein paar Einsitzer zusammen gesteckt. Zwei waren auch schon in der Luft bevor der nächste Schauer kam. Ein recht heftiger Gewitterschauer. Die Flieger wurden abgetrocknet und der Flugbetrieb ging weiter. Als es dann erneut anfing zu Regnen haben wir die Halle eingeräumt und den Flugbetrieb beendet. Ein paar sind dann nach Tschechien einkaufen gefahren. Der Papa und ich sind mit ein paar anderen zu einem nahegelegenen UL-Platz (UL=Ultraleichtflugzeuge) gefahren. Aber da war nicht viel los also sind wir recht bald wieder gefahren. Der Papa und ich sind dann kreuz und quer durch die Prärie heimgefahren, haben uns unterwegs die Landschaft und die Dörfer angesehen. Wieder auf dem Flugplatz haben wir uns ne Stunde hingelegt bevor wir dann alle zusammen Essen gegangen sind.

08.08.2009
Heute war das Wetter nicht sehr gut. Nach dem Frühstück hatten der Papa und ich eigentlich beschlossen irgendwo hin zu fahren. Wir wollten nach Straubing in den Tierpark, da hätte sogar mein Hund mitgedurft... Aber natürlich kam alles anders. Wir haben noch das Briefing abgewartet um zu sehen was die anderen so vorhaben. Und was soll ich sagen, sie wollten fliegen... Schulen, mehr war auch net möglich. Aber da nur noch zwei Fluglehrer hier sind, und der Roland noch in seiner Ferienwohnung war, war nur mein Papa da. Also konnten wir nicht wegfahren. Nix Tierpark. Statt dessen begann ein langweiliger Tag auf dem Flugplatz. Der Tag verging mit Schauern, Fliegen, wieder ein Schauer... Enzo und ich haben in den Schauerpausen nur kurze Spaziergänge unternommen. Aber hier kann man bei so Wetter net gut laufen, denn hier gibt es kaum Wege und die führen dann am Wasser entlang. Aber bei der Kälte und Feuchtigkeit kann ich Enzo net ins Wasser lassen, der trocknet ja nie mehr... Aber Enzo hat wie immer jemand gefunden, der wenigstens etwas mit ihm spielt...

09.08.2005
Heute war das Wetter etwas besser, die Schauer haben nachgelassen, aber es ist immer noch fürchterlich kalt. Enzo hat mal wieder, wie jeden Morgen, ein paar Dumme gefunden, die mit ihm spielen. Er schafft es inzwischen vier Mann auf einmal zu beschäftigen.
Nach dem Frühstück wurde wie immer die Halle ausgeräumt und die Winde aufgebaut. Mir war es draußen zu kalt also saß ich viel hier in der Kantine rum, hab Bilder bearbeitet. Nach einer kurzen Runde mit dem Krümel (der ist inzwischen recht müde, ich glaub wenn ich heim komme, schläft er erst mal drei Tage durch, der schläft hier einfach viel zu wenig...) haben wir beschlossen, nach Tschechien zum Einkaufen zu fahren. Es war wirklich sehr lustig... Genau rechtzeitig zum Abendessen waren wir wieder zurück. Nach dem Abendessen sind Franziska und Patricia mit dem Tandem losgezogen und ich habe sie mit meinem Fahrrad auf ihrer Rundfahrt durch die Stadt Cham begleitet. Papa hat solang auf meinen Krümel aufgepasst.

10.08.2005
Auch heute war das Wetter nicht besonders, nass und kalt. Die anderen wollten trotzdem fliegen. Mir wurde es dann irgendwann zu doof und ich hab mir meinen Krümel geschnappt und bin mit ihm spazieren gegangen... Leider hat es auch da etwas genieselt. Aber wir haben einen Storch gesehen. Ich kam mit dem Krümel um die Ecke und da stand er vor uns. Und der Krümel war super lieb und so konnte ich in Ruhe ein paar bilder machen.
Wieder zurück haben der Krümel und ich dem Flugbetrieb etwas zugesehen. Später hat sich Conny mit ihrer kleinen Tochter Yanina zu uns gesellt. Sie durfte Bekanntschaft mit meinem Krümel schließen und ich hab ein paar schöne süße Bilder gemacht.

11.08.2005
Heute haben wir auch wieder einen gemütlichen gemacht. Erst gemütlich auf dem Tower gesessen, dann in der nun scheinenden Sonne gelegen, bis der Krümel genervt hat. Also bin ich mit ihm ans Wasser spielen gegangen. Die anderen sind geflogen bis es Abendessen gab, also legten wir uns noch etwas in die Sonne.

12.08.2005
Heute beschlossen wir noch einmal einen etwas längeren Spaziergang zu machen. Ich zog dem Krümel also seine Taschen auf, denn so konnten wir seine kurze und lange Leine und seine Spielsachen einpacken. Natürlich legten wir auch wieder eine Spielpause am Wasser ein.
Wieder zurück durfte er noch etwas mit der kleinen Yanina schmusen bevor wir es uns wieder am Platz gemütlich machten und den anderen ein letztes Mal beim fliegen zusahen.
Am nächsten Tag ging es dann schon wieder zurück nach Hause. Im Gegensatz zur Hinfahrt verlief die heimfahrt aber total ereignislos.

 

 zurück zu Urlaub  Bilder