zurück zu Urlaub  Bilder

Urlaub in Oberstdorf 03.07.-12.07.2015

 
 
Freitag 03.07.2015
Anreise am späten Abend
Heute ging es nach der Arbeit ins Allgäu, mal wieder nach Oberstdorf auf den Campingplatz wo wir 2011 schon mal waren. Für Helge sollte das der erste Urlaub in den Bergen werden, auch wenn‘s ja noch gar nicht so richtig in den Bergen ist, sondern nur am Rand. Da ein Wohnwagen für 4 Personen, Papa war diesmal auch wieder mit von der Partie, etwas eng ist, hat Papa sich von einem Fliegerkollegen (DANKE!) den Wohnwagen geliehen und so hatten Papa und Pepe eine sehr schicke Behausung für sich und die Shelties. Helge und ich hatten mit den 4 Großen unseren Wohnwagen. Wir hatten 2 Stellplätze nebeneinander, so dass wir es uns richtig gemütlich machen konnten. Papa und Pepe waren schon mal vor gefahren und haben alles eingerichtet, wir kamen dann doch erst sehr spät an.

Samstag 04.07.2015
die erste Letterbox bei glühendem Asphalt und verbrannten Pfoten
Eigentlich war es viel zu warm und so sollte es im Prinzip den ganzen Urlaub bleiben, so dass wir diesmal alles etwas gemütlicher angehen ließen. Anstatt der gewohnten mindestens 2 Letterboxen pro Tag, war es meist nur eine und wir zogen auch erst mittags los, was eigentlich doof ist, aber typisch für uns.
Aber heute starteten wir trotzdem hoch motiviert und volles Programm. Zuerst ging es zur „Rund um den Engenkopf“-Letterbox. Eine wirklich schöne Runde mit tollen Aussichten und dem typischen Allgäu Panorama. Berge, trotz Hochsommer erstaunlich saftige Wiesen, Kühe, Berghöfe,.. Einziger Fehler, den wir zudem nicht genug beachteten, es ging weitestgehend über Asphalt. Damit hatten wir nicht gerechnet und auch nicht das die Hunde, trotz genug grün rechts und links auch immer auf diesem laufen und so hatten am Abend Nuk und Fame eine Pfote offen und so hieß es für die Beiden die nächsten Tage Schuhe tragen!
Deshalb zogen wir am Abend auch ohne die Beiden nochmal los. Zur „Eichhörnchenwald in Fischen“ Letterbox. Eine Runde durch den Park, den Wald und auf dem Damm entlang. Eichhörnchen haben wir keine gesehen, aber als wir nach Einbruch der Dämmerung vom Damm zurück in den Wald kamen war alles voll Glühwürmchen. Einfach Märchenhaft schön!

Sonntag 05.07.2015
eine Letterbox im schattigen Wald mit viel Wasser
Helge wollte heute lieber eine Pause machen und so blieb er mit Fame, Kogsi und Nuk bei Papa auf dem Campinglatz, während Pepe und ich mit den Shelties und Fyn alleine los zogen. Es ging zur „Wassergeister rund um Hinang“-Letterbox.
Auch heute war das Wetter wieder sommerlich heiß und einfach nur herrlich. Die Runde war eine wunderschöne Tour. Am Anfang noch durch Wald, Wiesen und Ortschaft war sie sehr heiß und für uns anstrengend. Aber das sollte sich dann schlagartig Ändern. Wald, Bäche, Wasserfälle, inklusiver eiskalter Dusche die ich voll begleitet nahm. Und natürlich kamen auch die tollen Ausblicke nicht zu kurz!
Am Nachmittag ging‘s dann noch kurz an die Breitach für einen Badespaß im Bach. Sie hat schon stellenweiße eine ordentliche Strömung, ist aber auch nur an wenigen Stellen tief genug zum schwimmen. So konnten sich Hunde wie Menschen nochmal herrlich abkühlen.

Montag 06.07.2015
Ein Badetag und am Abend dann doch noch eine Letterbox
Heute waren wir nicht sehr entscheidungsfreudig was wir machen sollen. Durch die hohen Temperaturen waren wir etwas erschöpft. Aber nur auf dem Campingplatz rumsitzen ist dann auch nichts und nachdem wir gestern so viel Spaß am Wasser hatten zogen wir erst mal für eine Weile wieder an die Breitach zum Baden. Diesmal alle zusammen.
So erfrischt bekamen wir dann doch noch Lust auf eine Letterbox und so zogen wir am Abend, als es auch etwas kühler war, doch noch los zur Gunzesried Säge Letterbox.
Wie gut das wir mit dem Auto hoch fuhren und da nicht auch noch hoch laufen mussten. Der Weg führte uns dann am Bach entlang den Berg weiter hinauf. Der Bach hier schmal und Eng, Felsig und mit vielen Wasserfällen bestückt, also fast schon eine Klamm. Es war wunderschön, wir waren begeistert. Und auch wenn wir nicht ganz allein waren, war die Entscheidung hier abends aufzulaufen sicher eine gute, tagsüber ist hier vermutlich die Hölle los (was man ja schon an dem riesigen Parkplatz erahnen kann).
Der Rückweg führte uns dann über die Almwiesen wieder nach unten in den Ort und zu unserem Auto.

Dienstag 07.07.2015
der normale Sommerurlaubstag im Allgäu: Letterbox und Bach
Heute sollte es dann wieder eine längere Box werden und so viel unsere Wahl auf die „Hirsch Hermanns Sprung durchs Felsentor“ Letterbox. Das Felsentor war dabei ein eher kleines Highlight, sie hatte im gesamten so viel mehr zu bieten.
Heute wieder bis auf Papa, der bei solchen Touren leider nicht mehr mit kann, wieder vollzählig, hatten wir am Anfang gleich mal Probleme. In welche Richtung müssen wir eigentlich vom Parkplatz aus loslaufen? Natürlich wählten wir erst mal die falsche. Doch dann waren wir im Clue, vertaten uns aber gleich beim nächsten Abzweig nochmal, das was wir senkrecht hoch liefen war gar kein Abzweig, sondern nur der Zuweg zu einer der Hütten. Na super, wir also wieder runter, nur um gleich darauf festzustellen das einfach um die Hütte rum laufen auch gereicht hätte. Danach lief‘s aber wie am Schnürchen.
Durch Wiesen, was sehr heiß war und unsere Wasservoräte für die Hunde nicht reichen lies, aber zum Glück haben wir welches auf einer anscheinend leeren Weide mit offenem Zaun gefunden haben (nur das da dann am Ende ne Ziege aus der Hütte schaute). Und natürlich gab es auch Wald, tolle Aussichten, steile Anstiege und dann völlig überraschend mitten im Wald das Felsentor.
Nach der Box wurde Papa eingesammelt und es ging wieder zum planschen an die Breitach. Das ist Sommer, genau so liebe ich das! Die Hunde können einfach im Wasser rumtoben, die wo schwimmen wollen können schwimmen, wer sich nur den Bauch nass machen will kann das auch. Wir können auf den Felsen in der Sonne sitzen und im Wasser planschen. Und das schönste daran, man findet fast immer ein Plätzchen wo man weitestgehend alleine ist, also die Hunde auch niemanden stören.

Mittwoch 08.07.2015
Heute hat uns dann das Wetter im Stich gelassen
Einerseits war die Abkühlung willkommen, andererseits hätte sie nicht so heftig und schon gar nicht mit Dauerregen verbunden sein müssen. Und die Vorhersage für die nächsten Tage war zwar besser, aber auch nicht rosig. Das hat aber am Ende dann den Ausschlag gegeben, dass wir die Regenjacken eingepackt und doch am Nachmittag noch zu einer Letterbox los gezogen sind. Der Letterbox des Fallenden Wassers. Wasser viel hier nicht nur den Wasserfall runter, sondern leider auch noch genug von oben. Trotzdem war die Landschaft wunderschön!
Erstmal gabs Probleme mit dem Parkplatz, da hier auf einer langen Strecke die Fahrbahn neu gemacht wird und der Parkplatz derzeit nicht benutzt werden kann. Aber sie hatten Parkflächen direkt hinten dran am Randstreifen eingerichtet, so dass wir nach dem ersten Schrecken nur ein wenig zum eigentlichen Startpunkt laufen musste.
Es ging viel durch Almwiesen, aber auch hier wieder ordentlich den Berg hoch. Und dann durch den Wald zum Wasserfall. Ein nicht gerade kleiner.
Den Rest des Tages verbrachten wir dann doch auf dem Campingplatz, geschützt durch Vorzelt oder Wohnwagen.

Donnerstag 09.07.2015
Ein Dekmalgeschütztes Dorf und gigantische Wasser
Das Wetter war dann heute doch deutlich besser. Wenn auch noch stark bewölkt, war es aber die ganze Zeit trocken und hin und wieder zeigte sich sogar die Sonne wieder. Nur die Temperaturen waren noch so gar nicht sommerlich.
So zogen wir wieder los eine längere Letterbox zu suchen. Die Wahl fiel auf die Gerstruben Letterbox. Gerstruben ist ein aufgegebenes Bergdorf das komplett unter Denkmalschutz steht. Wirklich sehr schön, aber schon der Weg dorthin hatte mit rauschendem Wasser und Wasserfällen einiges zu bieten. Auf dem Rückweg gab es dann noch herrliches Alpenpanorama, so dass wirklich alles dabei war!

Freitag 10.07.2015
eine echte Bergtour
Helge wollte auf einen Berg, Helge bekam seinen Berg. Leider hatte er so Rücken das er nur die kurze Runde zum Berggasthof und wieder zurück zusammen mit Papa bewältigte.
Natürlich war die Wahl auf einen Berg mit Letterbox gefallen und so ging es mit der Hörner Bergbahn auf selbigen. Die erste Bergbahnfahrt für Helge, Fame, Kogsi und Nuk. Oben angekommen starteten Pepe und ich als erstes Mal auf den Weiherkopf, zur gleichnamigen Letterbox. Einmal kurz über den Gipfel, heftig raus, auf herrlichem Pfad den Kamm entlang und wieder runter. Schon auf dieser eher kurzen Tour hatten wir alles was ein Bergausflug zu bieten hat!
Wir trafen uns am Berggasthof wo wir gemeinsam eine Jausen einnahmen. Das Wetter war wieder herrlich, wolkenloser Himmel, sommerliche Temperaturen, aber nicht mehr so brutal heiß. Während Papa und Helge wieder mit der Bahn runter fuhren, setzten wir unseren Weg im Zuge der Hörner Letterbox zu Fuß den Berg runter fort. Der Rest der Tour war eher etwas langweilig, so ging es die meiste Zeit auf breiten Forstwegen abwärts. Aber das Panorama entschädigt völlig für die wenig spannenden Wege!

Samstag 11.07.2015
wie soll eine Box nur 3,5 km haben wenn sie erst mal 3 den Berg hoch geht?
Heute sollten es dann nochmal 2 Letterboxen werden. Da wir aber mal wieder nicht wirklich früh los kamen, war unklar ob wir das auch schaffen würden. Aber wir hatten da als 2. Ja noch die kurze Kinderbox…
Zunächst ging es aber bei wieder herrlichem Sommerwetter zur „Buchenegger Wasserfälle“ Letterbox. Und wie der Name schon sagt bekamen wir es wieder mit schönem Gewässer zu tun. Für einen Sommertag genau das richtige. Nur leider dachten das auch unendliche Massen! Es war schon auf dem Weg runter zum Wasserfall ein einziges Gedränge. Wir brauchten ewig bis runter, für Helge mit dem ziehenden Kogsi und der ja nicht so ganz Menschenafinen Fame sehr anstrengend, so dass er eigentlich bereits völlig am Ende war als wir unten an kamen. So machten Helge und ich uns auch direkt wieder auf den Weiterweg hoch, ohne den Wasserfall zu besuchen. Pepe wollte wenigstens kurz vorbei…
Kaum wieder oben wurde der Weg Gott sei Dank einsamer. Nun führte er uns die meiste Zeit durch herrliche Almwiesen, weidende Kühe und ein wenig Wald. Und so konnte am Ende die Box von Pepe und Helge doch noch geborgen werden.
Und da wir nun wieder deutlich entspannter waren, ging‘s trotz der fortgeschrittenen Stunde und Papa der ja mit dem Essen auf uns wartete noch zur Kranzegg Letterbox for Kids. Mit 3,5 km sollte die Box ja schnell zu machen sein.
Vom Startparkplatz, der fast einsam da lag, ging es auf schönem Wiesenpfad den Berg hinauf. Und hinauf und immer weiter hinauf. Nach 3 km waren wir überzeugt falsch zu sein, aber irgendwie war da doch nichts gewesen wo man hätte falsch gehen können… Und dann kam auch der Abzweig und alles weitere passte perfekt zum Clue! Also weiter über die Almwiesen, mit herrlichem Ausblick und dann auf dem Fahrweg runter und ab in den Wald. Am Bach begann dann das Finale und hier passte nichts, keine einzige Peilung. Durch reines Letterboxgespür fanden wir die Box dann doch noch.
Herrlich am Bach ging es zum Parkplatz zurück, den wir nach guten 6 km dann erreichten. Nun aber schnell zurück zum Abendessen!

Sonntag 12.07.2015
Trettach, Breitach und Iller
Viel zu schnell ging auch dieser Urlaub wieder rum. Bei Helge hatten wir den Gefallen an den Bergen geweckt und so werden bereits weitere Allgäu- und Bergurlaube geplant.
Vor der Heimfahrt dehnten wir diesmal den morgendlichen Spaziergang an der Trettach etwas aus und liefen bis zu ihrer Vereinigung mit der Breitach, der Geburt der Iller. Ein letztes Mal planschen...
Und schon waren wir wieder auf dem Weg nach Hause.
 

 zurück zu Urlaub  Bilder