Samal bei Uns

 

Samstag 23.12.2006:
Heute waren dann Samals Interesenten, bzw jetzt neuen Besitzer :-) da. Sie sind total lieb und Samal wird es bei ihnen ganz toll haben!
Sie haben schon einen Schäferhundrüden, Casper. Die beiden lieben sich nicht auf anhieb, aber sie kamen soweit miteinander klar und nun ist Samal in die Nähe von Leipzig gezogen.

Donnerstag 21.12.2006:
Von heute gibt es ein paar Bilder von Samal beim Gassigang mit Lex und Enzo:



Abends war er zusammen mit Enzo dann mit uns im Restaurant. Auch hier hat er sich vorbildlich benommen!

Montag 18.12.2006:
Heute war ich mit Samal beim Tierarzt. Er schnieft, er hat einen Knubbel an der Backe, er hat tränende, gerötete Augen, seine Ohren sind schwarz wie die Nacht und von seinen Zähnen reden wir gar nicht erst.
Samal war wie erwartet ganz lieb, als er mal raus hatte das man Leckerlies schnorren kann, hat er die Tierärztin nur noch angehimmelt.
Seine Augen sind soweit ok, sein Lied ist etwas nach innen gedreht was die etwas empfindlichen Augen halt auch etwas reizt. In seinen Ohren lebt es, das Zeug ist schon so verkrustet das man gar nicht alles erkennen kann. Aber beides nichts was man nicht problemlos in den Griff bekommen sollte. Bei den Zähnen ist so nicht viel zu machen, aber da er noch keine Schmerzen hat und immer noch untergewichtig ist kommt eine Narkose nicht in Frage. Da muss man halt auch immer wegen seines Alters abwägen. Der Knubbel an der backe ist vermutlich ein Zahngranulom. Könnte auch die Ursache für sein leichtes schniefen sein.
Weiterhin hat er leichte Symptome der Leishmaniose, die sollten aber besser werden, da er ja nun seid einiger zeit Alopurinol bekommt.
Aber ansonsten ist er für sein Alter und die Vernachlässigung die er erlebt hat sehr fit!



Samstag 16.12.2006:
Samal entwickelt sich toll. Er hat fast 2 kg zugenommen, und inzwischen hat er soviel Muskulatur das er rennen kann. Er spielt für sein Leben gern Ball.
Soweit hat er sich super mit Enzo angefreundet, so dass er inzwischen bei Enzo im Zimmer schläft (und sonst darf kaum ein anderer Hund Enzos Zimmer (Pepes Schlafzimmer) betreten oder gar auf seinem Platz vor der Badtür schlafen).



Er ist einfach nur lieb, wirklich mit allem und jedem verträglich und hängt sich schnell an einen. So kann er problemlos ohne Leine laufen, hört wenn man ihn ruft, weiß was Sitz, Platz und hinlegen (irgendwie hinlegen halt und nicht nerven) heißt, dass man im sitzen warten muss bevor man sein Futter bekommt, ... Tja und neben den ganzen guten Eigenschaften braucht man natürlich auch eine schlechte Eigenschaft: er klaut wie ein Rabe! Essbares ist vor ihm nicht sicher!
Heute war Samal dann mit Nina, Lex, Fyn und einer Freundin mit ihren Hunden spazieren. Er ist gut 1:30 Stunden mit uns gelaufen (wir hatten extra zwei kleinere Runde gemacht um ihn zwischendrin zur Not ins Auto packen zu können wenn er nicht mehr kann, aber das war nicht nötig) und hat sich mit allen super verstanden:



Montag 11.12.2006:
Samal stinkt! Er hat die Höschen vollgeschissen, das Fell ist dreckig und zottelig, die Zähne sind rabenschwarz die Augen trähnen...
So bekam er erstmal eine Waschung von Pepe:




und danach noch eine Runde Fell bürsten und siehe da:


Und danach lernte er auch Enzo kennen. Die Beiden hatten sich ja schon gerochen und interesierten sich nicht weiter für einander. Toll.

Und so kam Samal zu uns in Pflege. Aber diesmal nicht als Belgier in Not Hund, sondern er bleibt weiterhin ein Hund der Tierschutzengel.
Aber es wäre ja gelacht wenn mal alles problemlos klappen würde.
Samal sollte am Freitag den 08.12.2006 in Bruchsal ankommen. Das erfuhren wir aber halt auch erst eine knappe Woche vorher. Da ich arbeiten musste war es nicht so einfach jemanden zu finde der ihn morgens zwischen 9:00 und 11:00 Uhr dort abholen könnte. Schließlich erklärte sich mein Vater bereit ihn zu holen. Am Tag vorher erfuhr ich dann das Samal bereits um 7:00 Uhr morgens kommen sollte. Ich meinem Vater bescheid gegeben, der sicherlich über die Uhrzeit nicht begeistert war, aber trotzdem bereit war ihn zu holen. In der Nacht um 5:30 klingelt dann mein Handy, schlaftrunken bin ich erstmal über Fyn der auf seinem Platz lag gefallen, bevor ich das Ding aus meiner Tasche gewurschtelt hatte. Samal sitzt im falschen Transport, das darf nicht wahr sein, er ist auf dem Weg nach Osnabrück. Ich runter und meinem Vater bescheid gegeben das er erstmal weiter schlafen kann.
Nun war guter rat teuer. Also habe ich mich auf die Suche begeben, schließlich fand Hartmut Weber von den Tierschutzengeln jemanden der ihn bis nach Frankfurt bringt und mein Vater konnte ihn dann von dort holen, auch wenn es zeitmäßig alles ziemlich knapp war.
Und so kam Samal Freitags Abends bei uns an und wurde gleich umgepackt da für dieses Wochenende ja noch ein Schlittenhunderennen angesagt war. Wir fuhren dann gleich weiter nach Homburg, wo er erstmal Lex und Fyn kennen lernte mit denen er sich auch wunderbar verstand. Er ist da ganz Problemlos. Wollte am Stake out, als Benji (eine ebenfalls alter aber noch fitter Huskymix) auch gleich mit ihm spielen, was aber aufgrund seiner Konstitution gar nicht wirklich geht.
Samal ist unterernährt und unterbemuskelt, aber ansonsten ein sehr aufgewecktes Kerlchen mit viel Freude an allem (Stöckchen spielen (geht nicht sehr gut da er nicht wirklich rennen kann), Streicheln, Zuwendung im allgemeinen,..). Er ist durchaus noch lernwillig und unheimlich verfressen (er musste gleich lernen das klauen nicht ist).