Nuks Prüfungen  Obedience Ergebnisse  Ergebnisse Klasse 2 07.05.2015  Ergebnisse Klasse 2 Gesasmt  Bilder  

 

FMBB 2015 in Pisek Tschechien vom 05.-10.05.2015

Nina und NukSo lange habe ich drauf gewartet und nun ist die FMBB schon wieder rum. Und irgendwie fällt es mir richtig schwer was dazu zu schreiben.
Nuks gesundheitliche Probleme überschatteten auch weiterhin alles. Vorbereitung gab's keine, so wirklich trainiert hatten wir das letzte Mal im November. Ja, wir haben schon immer wieder mal kleine Einheiten hinbekommen, aber kaum mit dem Training angefangen gab's die nächste Katastrophe. So sind wir ohne Training gefahren. Ja, ich weiß, keine guten Voraussetzungen um an einer Weltmeisterschaft zu starten und ich weiß auch nicht ob die Entscheidung die richtige war.
Noch bis zur Anreise am Dienstag war unklar ob er überhaupt würde starten können. Ihm geht's gut, vom Tierarzt hat er das ok zur vollen Belastung (schon eine Weile), er hat aber leider immer noch Probleme von der Schonhaltung, die sich in Verspannungen in den Schultern und einer Fehlhaltung äußern.
So ging es für uns am Sonntag erst einmal nach Nürnberg. Auch wenn sie es nicht mehr hören mag, Danke an Sabine zu der wir sowohl Sonntagabend, als auch Dienstagmorgen nochmal kommen durften und die sich hervorragend um Nuks Rücken gekümmert hat!
Den Montag nutzen Pepe und ich zum Letterboxen, allerdings ohne Fame und Nuk, die einen eher ruhigen Tag zusammen mit Helge am Campingplatz verbrachten.
Die Letterbox war eine super schöne Runde, allerdings wollte uns der Start nicht so gelingen und so verlängerten wir gleich mal um rund 3 km. Und da wir eigentlich auch noch mehr als die eine machen wollten, war das natürlich nicht so toll. An der ersten Höhle, die wir ausgiebig erforschten, legte es mich auf dem Weg runter dann ordentlich. Kurze Zeit darauf testeten wir das nochmal Beide an einer Matschstelle. Die Situation war aber so komisch, das wir aus dem Lachen gar nicht mehr raus kamen und der Frust über die 3 Zusatzkilometer völlig vergessen war. Im Lauf der Tour wurde mein Knie dann immer schlimmer, so dass wir es am Ende bei dieser einen Box belassen mussten. Diese hatte allerdings wirklich alles geboten. Einen schönen Wald, schöne Ausblicke, wenn auch nicht so viele, tolle Höhlen zum selber erforschen, eine Ruine und ein idyllisches Tal mit Bach.
Dienstag geht es dann auf nach Pisek. Wir sind spät dran, spätestens um 16:30 sollte ich am Station sein um 17 Uhr ist Eröffnung. Am Ende schaffen wir es aber doch noch, wenn wir auch nicht zuerst zum Campingplatz können und somit das Gespann irgendwo am Straßenrand parken müssen.
Das Wetter ist brutal, es ist super schwül und heiß, auch wenn ich es ja wirklich warm mag, Nina mit Jill und Kogsidas ist selbst für mich zu viel des guten und für die Hunde erstrecht. Bei der Eröffnung fehlen leider einige Teilnehmer, nicht nur vom deutschen Team, was der kurzfristigen Verlegung um einen Tag nach vorn zu verdanken ist. Die Eröffnung ist wie immer, kurzer Einmarsch, zum Glück auch nur kurz gehaltene Reden und das war's auch schon. Alles etwas dürftig, aber vor leeren Rängen macht's eh keinen großen Spaß.
Unsere Mannschaftskleidung, vor allem die Jacke, gefällt mir super und Alex hat es wieder geschafft ausreichend Sponsoren zu finden, so dass wir nichts drauf zahlen müssen.
Dann geht's erst mal zum Campingplatz, der liegt wirklich idyllisch an einem See. Mehrere schöne grüne Wiesen, alle nicht zu riesig und vor allem die auf der wir stehen auch nicht zu voll. Uns gegenüber stehen Georg und Gudrun mit Dark-Fire und Ice-T vom Neunränkle. Ab morgen ist dann neben uns auch noch Ulla, das freut mich natürlich besonders, vor allem so völlig ungeplant! Ansonsten ist es eher schade, dass es im Vorfeld mit der Absprache irgendwie doch so gar nicht geklappt hat. Frank Henning ist noch auf dem Camping, steht aber wo ganz anders und erst später erfahr ich das auch Feli und Andreas da sind... Und obwohl Kevin und Manu aus Österreich (Besitzer von Nuks Bruder Ares) direkt neben uns stehen, bekomme ich sie irgendwie nicht einmal zu Gesicht. Es ist irgendwie alles zu viel. Trotzdem sehr schade. Auch die Besitzerin von Nuks Schwester Airin ist im Agility am Start, aber auch hier kommt es zu keinem Wiedersehen. Allerdings besteht da eh das Sprachenproblem.
Es ist wie immer auf diesen Großveranstaltungen, da sind so viele "Bekannte" die man wenigstens mal kurz sprechen mag und doch kommt man zu nichts und rennt in dem Gewühl ständig aneinander vorbei.
Mittwoch war das Wetter dafür dann richtig bescheiden. Reichlich Wasser von oben und kühle Temperaturen. Für die Klasse 1 und 2 gab es heute die Veterinärkontrolle und das Training. Ich hatte etwas Sorge, da Nuk ja noch Krusten an Bein und Kopf hat und ich nicht wusste wie sie darauf reagieren, vor allem weil der Kerl sich das Loch im Kopf in der Nacht aufgekratzt hatte. Aber alles kein Problem, Alex war gut vorbereitet und erklärte alles.
Beim Training, Laura mit ihrem Gröni Jimmy und Nicole mit ihrem Tervueren Celine trainierten mit mir zusammen, so dass wir 15 Minuten hatten, klappte soweit alles. Ich widmete mich nur kurz dem Richtungsapport (Richtung Box, er wollte erst in diese, entschied sich dann aber doch für den Apport) und danach Box. Zum Abschluss noch einen Apport über die Hürde und etwas Fußarbeit Richtung Ringabsperrung, da uns beim weißen Hund aufgefallen war, das sie viel und nah an diese heran schickte. Alles soweit gut bei Nuk. Er war gut drauf, und zeigte sich sauber.
Den restlichen Tag verbrachten wir dann gemütlich mit zuschauen, wie all die andere freie Zeit auch. Zuschauen in allen Sparten, und ein wenig Schoppen.
Am Donnerstag wurde es dann gleich ernst für uns. Bei nun herrlichem Wetter und nicht zu warm, zumindest morgens noch nicht, starteten die 2er als erstes, schon um 8:30 mit der Gruppenübung in 2 Gruppen. Es folgten direkt die Einzelübungen und ich war da dann schon als 3. und damit als erste von uns an der Reihe. In den Gruppenübungen war Nuk ungewohnt unruhig, aber trotzdem rührte sich bei ihm außer dem Kopf nichts. Und so bekamen wir wie alle anderen auch 10 Punkte auf die Sitzübung.
Erste Starterin war eine Polin, die gleich mal eine super Leistung raus haute und am Ende auch gewann.
Mun und JillFür uns lief es eigentlich sehr gut. Natürlich waren von Nuk keine Höchstleistungen zu erwarten, dafür zeigte er ein paar geniale Übungen und bis auf die Enttäuschung beim Heranrufen, wo er einfach liegen blieb, war ich super zufrieden. Sehr begeistert hat mich seine Fußarbeit (9 Punkte), seine Geruchsunterscheidung (8,5 Punkte) und der Gesamteindruck (9,5 Punkte), bei einer Prüfung wo es sogar 6er gab, sagt das doch eine Menge aus. Wir haben uns zumindest gut verkauft!
Mit dem Richter, hier der Deutsche Andreas Rieschick war ich super zufrieden. Freundlich, korrekt und fair. Mit der Stewartin hatte ich dagegen meine Probleme. Auch sie war sehr freundlich, aber gerade in der Fußarbeit war sie immer hinter einem und sprach dazu noch sehr leise. Und das wo englisch nicht gerade meine Glanzleistung ist. Zudem schickte sie die Starter extrem oft und nah an die Ringbegrenzung, ich hatte Glück das ich mit meinem einen Winkel deutlich weiter im Platz landete als die anderen, sonst hätten die folgenden 2 Linkswinkel im Laufschritt eine Kollision mit der Ringbegrenzung bedeutet, da ich doch deutlich schneller als meine Beiden Vorgänger unterwegs war. Am Ende lief ich einmal falsch, Normaler Schritt statt Langsamer, aber ich war bei weitem nicht die Einzige.
Hier nun nochmal unsere Übungen im Einzelnen:
Apport über die Hürde: Wir fingen gleich reichlich bescheiden an, Nuk streifte die Hürde nicht nur beim Rücksprung, sondern versuchte es eher mit umreisen. 7 Punkte
Leider war die Distanzkontrolle ungewohnt langsam, ansonsten aber richtig super. Ja, er kam ins Platz immer noch leicht nach vorne, aber wirklich nur noch minimal. Am Ende fand ich SEINE Leistung mehr wert als die 7,5 Punkte, die wir erhielten (und die die Übung schon nur Wert war).
Auch im Richtungsapport zeigte er sich sehr gut. Einzig auch hier war das Tempo wieder so eine Sache. Und leider dann auch noch einen schrägen Vorsitz, um das Problem wissen wir, da haben wir auch viel dran gearbeitet, aber heute schien das alles vergessen.... Am Ende gute 8 Punkte.
Wenn er bei den Positionen zuhört, sind sie einfach nur gut! Ein super Steh, ein leicht schräges Sitz. Gute Anschlüsse, eine tolle Leistung. 9 Punkte
Heranrufen mit Steh: Nach der Glanzleistung, folgte die totale Pleite. Nuk stand nicht auf, blieb einfach im Platz liegen.Heico Als er dann aufstand, war er so verunsichert dass er nur angeschlichen kam. Ich löste das Ganze dann auf und trotzdem war er noch reichlich durch den Wind. 0 Punkte. Unser Ziel, es ohne Nuller zu schaffen hatten wir damit dann leider nicht ganz erreicht.
Fußarbeit: Nuk zeigte sich nicht ganz so gut wie sonst, zumindest fühlte es sich nicht so harmonisch an, sondern ein wenig immer wie ein Kampf. 1-2 Winkel gefielen mir auch nicht 100%, aber trotzdem war es eine super Arbeit. Und manchmal fühlt es sich schlecht an, obwohl es das so gar nicht ist! 9 Punkte, einfach genial!
Die Box war irgendwie noch von der Verwirrung durch das Abrufen geprägt. Zunächst wollte er auf den Befehl los, blieb dann aber doch sitzen. Auf den 2. Befehl zeigte er eine schöne Box mit einem guten Platz. Allerdings war der Zulauf aus der Box dann wieder extrem langsam, der Anschluss und Abschluss aber gut. So blieben am Ende auf die Übung auch nur noch 6,5 Punkte über.
Die Übung, wegen der ich beinahe das Obedience mit ihm geschmissen hätte. Geruchsunterscheidung. Und er zeigt sich nun einfach nur noch super beständig, auch wenn man, wenn man ihn kennt, die Unsicherheiten immer noch sieht. Er ging gut raus, suchte gut, nahm soweit gut auf und hielt wie immer super ruhig. Der Vorsitz war etwas langsam, genau wie der gesamte Rückweg. Ansonsten einfach nur eine tolle Übung die mit 8,5 Punkte belohnt wurde.
Besonders gefreut habe ich mich über die 9,5 Punkte Gesamteindruck. Gerade nach dem er bei den Zuläufen so langsam war und beim herankommen ja sogar liegen blieb, habe ich damit nicht gerechnet. Aber trotz allem hatten wir einfach viel Spaß in der Prüfung.
Für seinen Trainingsstand bin ich einfach nur super Happy mit dieser Leistung. Und obwohl er die letzten 3 Übungen konditionell wirklich kämpfen musste, hat er da nochmal richtig einen Rausgehauen!
Am Ende war es mit 228 Punkten sogar noch ein Sehr gut und der 6. Rang! So kann es bleiben, vielleicht noch ohne den Nuller, das wäre perfekt.
Ansonsten lief es für unser Team eigentlich recht gut. In Klasse 1 lag Michael Hüser mit seinem Maddox auf einem sehr guten 2. Platz. Nicole Krolik mit ihrer Betty hatte in Klasse 2 unglaubliches Pech. Sie zeigten eine wirklich tolle Vorführung und auf dem Rückweg der letzten Übung, der Geruchsunterscheidung ließ Betty das richtige Hölzchen plötzlich fallen und ging zurück zum suchen, und fand natürlich keins mehr. Das war so unglaublich schade. Trotzdem lagen die 2 auf einem tollen 2. Platz. Gefolgt von Laura Winterhoff mit Jimmy auf Platz 4, Nicole Dannehl mit Celine auf Platz 5 und Seka mit Maicoh Rang 7.

SonnenuntergangFreitag wollten wir dann eigentlich ausschlafen, einfach mal entspannen und den Tag ruhig angehen lassen, aber da machte uns ausgerechnet Nuk einen Strich durch die Rechnung. Durchfall. Und wir waren nicht schnell genug, armer Babybär. So verbrachten wir den Morgen mit einer Wohnwagen komplett Reinigung. Gott sei Dank war es nur das Futter und nach Wahl von Dosen anstatt Trockenfleisch, sollte der Durchfall bis zum nächsten Morgen schon wieder Geschichte sein. Trotzdem machte ich mir reichlich Sorgen, ist ja nicht so, dass wir nicht schon genug gesundheitliche Probleme haben.
Den Rest des Tages verbrachten wir mit zuschauen, ein wenig Zulauftraining und einer kleinen Fährte, hier gibt es so tolle Wiesen.
Auch heute lief es bei unserer Mannschaft super, Frederike mit Stella liegen auf Platz 1, Birgit mit Haico auf Platz 3. Allerdings trennen Platz 1 und 4 nur 2,75 Punkte! Da ist für Beide noch alles möglich.
Zusätzlich hatten sich so Frederike mit Stella, Birgit mit Haico und Nicole mit Betty auch den Mannschaftsweltmeistertitel erkämpft! Herzlichen Glückwunsch!
Am Abend hatten wir einen netten Mannschaftsabend, allerdings ließ das Essen etwas zu wünschen über.

Leider sollte mein Wunsch nach einem Nullerfreien Durchgang nicht in Erfüllung gehen. Samstags durften wir etwas länger ausschlafen, denn die Klasse 2 Startete erst um 12 Uhr mit den Gruppenübungen. Sogar Adi (Nuks Züchter) war noch rechtzeitig und nur wegen ihm gekommen. Es tut mir so leid, dass wir ausgerechnet heute so gar nicht zeigen konnten was in Nuk steckt...

Richter war heute der Österreicher Karl Rössler, ebenfalls ein netter Richter. Mit der Stewartin von heute kam ich besser zurecht, wobei ich auch am Donnerstag außer bei der Fußarbeit keine echten Probleme gehabt hatte.
Und ansonsten lief so gar nichts nach Plan. Schon beim Warmmachen ging so ziemlich alles schief, und das durchzog die Komplette Prüfung. Außer der Geruchsunterscheidung bekamen wir nicht eine Übung auch nur halbwegs auf die Reihe und so blieb am Ende mit 168 Punkten nur ein nicht bestanden. Ich dachte wirklich das würde mir mit Nuk erspart bleiben...

Begonnen haben wir heute mit den Positionen. Von der gestrigen Arbeit überzeugt, machte ich mir absolut keine Gedanken und schaute ziemlich Blöd, als er nach einem guten Steh, in der Sitzübung erneut stand. Hatten wir das nicht geglaubt nun endlich im Griff zu haben? Ansonsten hatte sich die Übung mit einer Ordentlichen Fußarbeit gut angelassen.
Weiter ging es mit der Box, die zur ersten Katastrophe mutierte. GruppenübungEr fand sie nicht, lief Richtung Hürde und Ausgang und ich musste ihn Stoppen bevor er den Ring verließ und erneut schicken. Und schon hatten wir unseren ersten Nuller.
Nuk war allerdings so erleichtert die Box gefunden zu haben, dass er auch in der nächsten Übung, der Distanzkontrolle, noch ganz auf Box eingestellt war. Und so rannte er bei meinem Platz Befehl erst mal los, erkannte seinen Fehler aber direkt. Dadurch war er aber schon gleich mal unsicher, Nuk will halt immer gefallen. Seine Wechsel waren dann wieder ganz ok, etwas langsam, etwas nach vorne, aber eigentlich ganz gut.
Es folgte der Richtungsapport. Ich war reichlich irritiert weil die Stewartin im Vorfeld nichts zu mir sagte und dann aber auch kein Kommando zum Wenden gab. Irgendwann wendete ich dann allein und war total verunsichert, was man dann auch gleich bei Nuk merkte. Der Rest war dann wie erwartet zu langsam, der Vorsitz auch heute nicht ganz gerade, aber alles in allem ok.
Die Fußarbeit fühlte sich dann doch ganz gut an, jedenfalls besser als sie wohl war. So zeigte er wohl einige Winkel und Wendungen nicht sonderlich gut und am Ende blieben dann doch "nur" 7 Punkte.
Einzig die Geruchsunterscheidung war auch heute wieder eine Glanzleistung. Ähnlich wie freitags und mit derselben Punktzahl, von 8,5 Punkten, belohnt.
Heranrufen mit Steh. Wie befürchtet, alles üben hat nichts gebracht. Er stand diesmal direkt auf, schlich ein paar Schritte in Zeitlupe auf mich zu und blieb dann von allein stehen. Ich brach die Übung da ab und rief ihn mit viel Jubel her, aber selbst das brachte ihn nicht so ganz aus dem Loch. Also auch heute hier wieder 0 Punkte.
Nun nur noch den Apport über die Hürde, war schon kurz davor abzubrechen, da ich das Gefühl hatte er läuft nicht mehr ganz sauber, aber die eine kurze Übung geht dann noch. Hier zeigte sich nun leider, dass er wirklich nicht mehr ganz sauber lief, trotzdem war es als Abschluss nochmal ok.
Überrascht war ich über die 8 Punkte für den Gesamteidruck. Nach dieser Katastrophalen Vorstellung hatte ich mit einer entsprechenden Abstrafung gerechnet. Scheinbar war alles doch gar nicht so Katastrophal.
Am Ende wurden wir aber weder heute noch insgesamt letzte. Es blieb ein 9. Platz mit 396 Punkten.
Maico und NukFür die anderen deutschen Starter lief es auch eher gemischt. Michael und Maddox zeigten eine Klasse Leistung und erkämpften sich nicht nur heute, sondern auch den Gesamtsieg! Herzlichen Glückwunsch, ihr seid ein richtig tolles Team.
In Klasse 2 konnte Nicole mit Betty nun auch zeigen zu was sie im Stande sind. Auch wenn es bei allen eher schlechter war als am ersten Tag. Aber diesmal ließen sie den 0er weg und da die Polin einen hatte, wurde es am Ende nochmal richtig spannend. Am Ende gewann die Polin mit 2 Punkten Vorsprung. Verdient, da sie nicht nur eine ebenfalls tolle Leistung gezeigt hat, sondern auch für ihren fairen Sportsgeist. Obwohl der Richter den Nuller "übersehen" hatte, und sie nicht wusste ob sie das nicht den Sieg kostete, sagte sie selbst das sie den 0er hat und so wurde das korrigiert.
Laura kämpfte sich mit Jimmy noch auf den 3. Platz vor.

Ich musste nun erst mal etwas zur Ruhe kommen, ich war schon arg traurig. Nicht auf Nuk einfach nur traurig. Nuk hat alles gegeben, zu mehr war er nach all dem einfach nicht in der Lage und es tut mir sehr leid.
Der Rest vom Tag war eher gemütlich, wir konnten noch einiges an gutem Sport sehen. Nur so manche Punktevergabe im IPO verstand ich einfach nicht.
Am Abend wollten wir mit den gewonnenen Karten zum Galaabend. Irritierend war schon das es das erste Mal für die Teilnehmer nicht kostenlos war und das es 2 Tickets gab, mit Essen und ohne. Es stellte sich heraus, dass die gewonnen nur für den Eintritt (lächerlich) waren und das selbst ein einfaches Eintrittsticket für die 3. Person am Abend direkt nicht mehr zu bekommen war. Damit hatte ich nun nicht gerechnet. So landeten wir am Ende in einer kleinen Pizzeria, wo wir auf Petra aus dem Agilityteam trafen und uns zu ihnen an den Tisch setzen durften (das Ding war rappel voll). Später stießen noch Teile des Österreichischen Obedience Teams dazu, toll euch kennen gelernt zu haben, und wir hatten einen super schönen Abend!

Alles hat ein Ende und so kam der letzte Tag. Nochmal bei allen Sportarten zuschauen und natürlich auch unseren Obedience 3 Startern im Finale die Daumen drücken. Leider konnte Birgit mit Haico nicht antreten, da es Haico nicht gut ging. Frederike setzte sich dafür am Ende mit knappen 0,5 Punkten Vorsprung durch und wurde nach 2013 ein 2. Mal Weltmeister! Herzlichen Glückwunsch!
Am Ende lies, bei einer ansonsten guten Organisation, die Siegerehrung dann ziemlich auf sich warten, was dazu führte das wir uns erst um 21 Uhr auf den Heimweg machten. Helge übernahm das Fahren komplett, so dass Pepe und ich, die morgens wieder arbeiten mussten, schon mal etwas schlafen konnten. Um 4 Uhr erreichten wir wohlbehalten wieder die Heimat.

Es war für mich eine WM mit sehr wechselnden Gefühlen. Wir haben viel tollen Sport gesehen, aber die Meiste Zeit beschäftigte mich doch Nuk. Trotzdem waren wir froh dabei gewesen zu sein und hoffen, dass wir unter günstigeren Sternen noch einmal dabei sein werden.

Ort
Datum
Kl. Hund
HF
Einzelpunkte Gesamt
Wertnote
Platz Richter
 Pisek 
 07.05.2015 
 2   Nuk 
 Nina 
10 9 9 0 6,5 8 8,5 7,5 7 9,5  228 
 Sehr gut 
 6. von 12   Andreas Riescheck 
 Pisek 
 09.05.2015 
 2   Nuk 
 Nina 
10 7 5,5 0 0 6 8,5 5 7 8  168 
 nicht bestanden 
 9. von 12   Karl Rössler 
 

   Nuks Prüfungen  Obedience Ergebnisse  Ergebnisse Klasse 2 07.05.2015  Ergebnisse Klasse 2 Gesasmt  Bilder