Fyns Prüfungen  Obedience Ergebnisse  Ergebnisse 28.03.2010  Bilder  

 

Obedienceprüfung am 28.03.2010 bei der SV OG Aubachtal

Normalerweise würde ich ja nie so dicht hintereinander 2 Obedience Prüfungen melden (außer eine 2 Tagesprüfung), denn dazwischen bleibt ja keine Trainingszeit und dergleichen. Aber dieses Jahr hatte ich nicht gerade viel Glück mit meinen Meldungen und so habe ich fast nur Absagen bekommen, außer die Beiden Prüfungen. Naja, nicht ganz, an dem Sonntag hätte ich auf 3 Prüfungen starten können. Hatte mich ja auch erst für eine andere entschieden, Aubachtal ist ja doch etwas arg weit weg. Aber da ich ja meinen Trainerschein nochmal machen muss und mir dafür nun noch Theorie fehlt, einigten wir uns darauf das ich die in Aubachtal machen kann und wenn ich einen Startplatz bekomme kann ich ja vorher auch noch starten. Das mit dem Startplatz war kein Problem und so ging es heute nach Aubachtal.
Nur eins hatte ich dabei nicht bedacht, das sind knapp 2 Stunden Fahrt und in der Nacht ist Zeitumstellung! Ich verliere nochmal eine Stunde. Und so wurde es eine extrem kurze Nacht!
Die Fahrt, obwohl das Wetter hielt und der Verkehr eher gering war, wurde gegen Ende sehr anstrengend, weil ich einfach Hundemüde war. Aber wir kamen trotzdem gut an und stärkten uns erst mal mit Kaffee und einem Brötchen, das half dann schon etwas.
Die Prüfung, Richter war Ton Hoffmann, begann mit der Klasse 3 und da von der Klasse 2 noch 2 fehlten, wurden nach den Gruppenübungen auch erst noch die Einzelübungen gemacht, bevor wir mit unseren Gruppenübungen begannen. Die 2 fehlenden waren allerdings immer noch nicht aufgetaucht, so dass unsere 2 Gruppen zu einer Siebenergruppe zusammen gefasst wurden. Ohje und ein Mali, wenn auch ein Rüde, saß mal wieder fast neben Fyn, was aber eindeutig nicht schlimm war...
Mit dem Wetter hatten wir richtig Glück. Nur einmal regnete es kurz während den Prüfungsläufen, ich hatte sogar mehr oder weniger Sonne. Und bei der Siegerehrung regnete es dann nochmal heftig, aber auch der Guss war vorbei bevor die Klasse 2 an der Reihe war.
1. Übung Fyn (2 Minute Sitz mit Sichtkontakt): Fyn saß diesmal super. Kein Zucken nichts, doch dann legte sich die Hündin ganz außen direkt neben ihm und Fyn war eindeutig irritiert. Er fing an am Boden zu schnüffeln und in den Vorderläufen einzuknicken, dann schaute er mich an, ich straffte die Schultern, dann wieder nach rechts zu den restlichen Hunden, die zumindest in seiner Nähe alle noch saßen und so blieb er sitzen. Saß dann bis zum Ende wieder ganz ruhig. 9,5 Punkte und ein Herzinfarkt bei Frauchen.
2. Übung Fyn (3 Minuten Platz ohne Sichtkontakt): Ins Platz ging er für meine Begriffe wieder zu langsam und wieder schnüffelte er! Das sollte sich heute eh zu unserer Hauptfehlerquelle auswachsen. Als ich weg war lag er dann wohl ganz ruhig, ich konnte ihn nicht sehen da am Versteck ein Spiegel war der die Ritzen auf meiner Seite verschloss. Diesmal blieb er auch als ich zurück kam liegen, leider zu gut, ich brauchte einen 2. Befehl damit er ins Fuß hoch kam. 8,5 Punkte
Puh geschafft! Diesmal waren die Gruppenübungen deutlich besser und somit erfolgreich zu Ende gegangen. Auch wenn er mich bei der Sitzübung doch ganz schön erschreckt hat. Nun hatte ich noch etwas Zeit, da ich erst als 6. Von 7 Startern an der Reihe war. Ich holte ihn 2 Starter vorher wieder aus dem Auto, damit er sich an die Atmosphäre gewöhnen kann und bereitete ihn mit etwas Fußarbeit und Sitz aus der Bewegung vor. Er war motiviert, aber auch etwas fahrig.
3. Übung Fyn: Freifolge: Der Anfang kam mir irgendwie etwas holprig vor, obwohl Fyn gut lief. Er drehte eindeutig etwas hinten aus, aber ansonsten hielt er wieder gut Kontakt und lief saubere Winkel. Im Slalom wollte er zwar mal wieder Bauchzwicken, lies es aber dann zum Glück doch noch, in der anschließenden langsamen Gangart kam er mir unkonzentriert vor, danach war es super. Alles in allem war es aber trotzdem eine sehr schöne Fußarbeit. 9 Punkte
4. Übung Fyn: Sitz und Platz aus der Bewegung: Und es bleibt unsere Problemübung. Zwar scheinen wir das verwechseln der Positionen langsam wirklich überwunden zu haben, aber das Tempoproblem ist ungelöst. Es war wieder ein Zeitlupen Sitz, auch das Platz hätte schneller sein können. Aber immerhin war das Sitz diesmal wieder gerade. Dafür ließ er sich, kurz bevor ich bei ihm war im Platz, nachdem er wieder eine Runde geschnüffelt hatte, umkippen. Das wäre nun wirklich nicht nötig gewesen. Diesmal lies uns Ton gerade noch im Vorzüglich, was ich nicht ganz erwartet hätte. 8 Punkte
5. Übung Fyn: Heranrufen mit Steh: Und da Fyn immer für eine Überraschung gut ist, brauchte ich beim Heranrufen einen 2. Befehl. Bei dem üblichen Fyni blieb er einfach liegen und schnüffelte weiter! Ja wieder ging er eher langsam ins Platz und schnüffelte dann. Das heranrufen an sich war dann gut. Gutes Tempo, halt nicht wie ein irrer, das macht Fyn ja nie beim arbeiten. Das Steh nahm er gut an und auch der 2. Teil war im selben Tempo gezeigt mit einem schönen geraden Abschluss. Ich habe das Gefühl der Abschluss wird langsam besser, nur noch wirklich selten ist er schräg. 8 Punkte.
6. Übung Fyn: Box: Die Box, was hatte ich wieder Angst vor der Box. Ich glaube das wird für immer MEINE Horrorübung bleiben, denn eigentlich kann sie Fyn gut. Ich bereitete ihn vor und er schaute erst mal kurz auf die Box und dann sofort nach links zum Richter, na hoffentlich wird das was. Aber es war super. Er ging gut raus und lief zielstrebig in die Box, leicht am rechten Rand. Auf mein, durch den Misserfolg von vor einer Woche, etwas lautes Platz legte er sich sofort und diesmal schnüffelte er auch nicht! Ins Fuß könnte er noch weiter hoch kommen, das hat er aber meist, und es ist schon ein eindeutiges Sitz! Am Ende 10 Punkte!
7. Übung Fyn: Holzapport über die Hürde: Ich warf gut und es rollte nur minimal nach rechts! Fyn ging super raus, landete aber wieder im Holz, packte es aber sofort und Ton zog dafür keine Punkte. Er kam gut zurück und bremste dann aber leider erst in mir, bevor er ordentlich und sauber einparkte. Hmpf, das wäre nun wirklich nicht nötig gewesen. 9 Punkte.
8. Übung Fyn: Metallapport: Wie in letzter Zeit meist, wieder eine sehr schöne Übung. Fyn ging super raus, nahm ok auf, für viele Richter wäre das sicherlich wieder ein Grund gewesen einen halben Punkt zu ziehen. Er kam auch wieder gut zurück, auch wenn ich das Gefühl hatte er war langsamer, was der Richter aber anders sah. Tja, wäre ein 10er gewesen, hätte Fyn nicht rumgeschnüffelt während ich das Holz auslegte, so waren es noch 9,5 Punkte.
Vor der Geruchsunterscheidung erschreckte mich Fyn ja fast nochmal. Als die Helferin mit den Hölzchen zu uns kam, merkte ich wieder wie er unsicher wurde. In letzter zeit hatten wir ja fast immer Probleme mit Steward oder Helfer, mindestens einmal in der Prüfung erschrak er so, dass ich achtgeben musste das er nicht gleich losbrüllt und das zeichnete dann schon auch die Übungen. Diesmal konnte ich es, dank der tollen Hilfe der Helferin (sie sprach auf meine Bitte) verhindern und Fyn entspannte sich wieder. Trotzdem denke ich das in der Übung davon noch ein wenig übrig war.
9. Übung Fyn: Geruchsunterscheidung: Fyn ging gut raus, kam wohl beim richtigen Holz an (2. Von rechts) schnüffelte sich dann aber ganz ruhig nach links und wieder zurück. Nahm dann das Hölzchen auf, wirkte aber schon etwas unsicher. Er kam dann deutlich langsamer zurück, das Holz schwang mal wieder locker in seinem Maul. Ansonsten eine wirklich tolle Übung mit 9 Punkten.
Nun fingen meine Nerven an zu flattern. Wir hatten immer noch keinen Nuller. Ich hatte zwar nicht alle Punkte gesehen, aber es war schon klar das es meist recht hohe Punkte waren und wir auf dem besten Weg waren es zu schaffen. Mensch die Distanzkontrolle nullen wir nun wirklich selten, das war zwar lange eine eher schwache Übung von Fyn, da er vor allem ins Platz immer vor kam und nicht gerade der schnellste war, aber doch irgendwo auch immer eine sichere Übung. Das werden wir doch nun schaffen...
10. Übung Fyn: Distanzkontrolle: Sie fing bezeichnend für den heutigen Tag mit schnüffeln im Platz an. Vor lauter Nerven schrie ich ihn schier ins Sitz, danach fing ich mich wieder, er zeigte aber auch ein sehr schönes Sitz. Das Steh war sauber, auch wenn er die Hinterbeine noch etwas weiter hätte raus stellen können. Und diesmal achtete ich auf meinen "Platz" Befehl und so ging er ganz sauber nach hinten ins Platz! Natürlich hätten sämtliche Wechseln noch schneller sein können, aber ich fand die Übung einfach schön! Am Ende bekamen wir sogar 9,5 Punkte darauf!
Wir hatten es tatsächlich geschafft. Ich konnte es gar nicht glauben! Fyn, mein kleiner Held, diesmal hatten wir und ganz ohne Patzer durchgearbeitet. Ruhig, konzentriert, etwas schnüfflig, aber ohne Panikattacken und ohne irgendwelche Ausrutscher. Bei jeder Übung hatte man irgendwie auch das Gefühl das da nie nicht was schief gehen kann! Einfach toll.
Ich muss aber auch mal Gerlinde als Ringsteward und ihren Helfern ein großes Lob aussprechen. Sie haben super Rücksicht auf Fyns "Behinderung" genommen und mir wirklich geholfen das er immer ruhig und sicher blieb. Das war ja nun in den ganzen letzten Prüfungen anders gewesen, selbst wenn der Steward wirklich gut war, kam es immer wieder zu irgendeiner Situation die Fyn hoffnungslos verunsicherte. Dies war diesmal so gar nicht der Fall und das sollte ihm hoffentlich auch Selbstvertrauen geben.
Nach der Besprechung musste ich meiner Unbändigen Freude dann auch mal Lautstark Luft machen. 21. Prüfungen haben wir gebraucht bis der Knoten endlich geplatzt ist! Mir ist schon klar das das immer wieder schief gehen kann, Fyn ist relativ "labil" und die äußeren Dinge werden immer Einfluss auf ihn haben.
Und auch wenn ich eigentlich mit Fyn mehr als ein V in der Klasse 2 laufen wollte (zumindest war das mal am Anfang so geplant) habe ich nun dermaßen die Schnauze voll, das es wohl mit der 3 weiter gehen wird.
Nach einem ausführlichen Gassi konnten wir nun in Ruhe Mittag essen, Fyn bekam eine ganze Futtertube Banane/Nassfutter und ich leistete mir das Mittagessen. Danach erledigte ich noch schnell meine Theorie und habe somit (ok sobald das ganze vom Verband kommt) einen Obedience Trainerschein, nun als Einzelschein und nicht mehr als Übungsleiter Sport.
Und dann verfolgten wir in alle Ruhe noch die Klasse 1 und Beginner. Fyn verliebte sich unsterblich in die läufige Malihündin und schmachtete sie die ganze Zeit an.
Und so ging eine wirklich schöne Prüfung zu Ende, auch wenn wir am Ende Hundemüde waren und die Heimfahrt ja noch sehr lang, hatte sich der Ausflug zur SV OG Aubachtal wirklich gelohnt.
Was ich super fand ist, dass wir mit den Papieren den Bewertungsbogen bekamen. Bei der Besprechung ist man einfach nicht so aufnahmefähig um wirklich alles mitzubekommen, bzw. zu behalten was der Richter sagt und so kann ich das jederzeit einfach nachlesen. Ich wünschte das wäre immer so!

Ort
Datum
Kl. Hund
HF
Einzelpunkte Gesamt
Wertnote
Platz Richter
 Aubachtal 
 28.03.2010 
 2   Fyn 
 Nina 
9,5 8,5 9 8 8 10 9 9,5 9 9,5 10  288 
 Vorzüglich 
 1. (von 7)   Ton Hofmann 
 

   Fyns Prüfungen  Obedience Ergebnisse  Ergebnisse 28.03.2010  Bilder