Fyns Prüfungen  Obedience Ergebnisse  Ergebnisse 24.10.2009  

 

Obedienceprüfung am 24.10.2009 beim VdH Eppstein

Manchmal frage ich mich warum ich es immer und immer wieder probiere? Vielleicht weil es einfach doch Spaß macht, vor allem aber weil ich Prüfungen mag, ich mag es die Leute die man sonst nicht sieht zu treffen. Und an sich macht es mit Fyn ja auch Spaß, er ist gut, bis auf die Nuller.
Diesmal zog es uns wieder nach Eppstein, eine schöne nette Herbstprüfung. Die Organisation war wieder voll in Ordnung, die Leute super nett. Vor allem hat es mich arg gefreut Hagen und Tom mal wieder zu treffen. Wir haben uns ewig nicht gesehen.
Richter war Reiner Sydow, der wieder absolut fair richtete.
Mit dem Wetter hatten wir auch Glück. Zwar hatten wir keinen tollen Sonnenschein und morgens war es auch ganz schön Nebelig, aber es war trocken und die Temperaturen für die Jahreszeit noch ganz ok.
Tja, nur unser Tag war es absolut nicht. Es fing damit an das ich kurz vor Eppstein merkte das ich tatsächlich meine Leistungskarte zu Hause vergessen habe und nicht nur die, auch meinen Geldbeutel, Handy,... Sowas ist mir in 7 Jahren nicht passiert und nun doch. Einzige gute war das Pepe ja mit Jill heute Mittag in die Welpenstunde ging und es von dort nicht so weit hierher war und so konnte mir Papa die Sachen bringen. Danke! Gott sei Dank war es auch für Veranstalter und Richter kein Problem!
Wie meist begann die Prüfung mit den Beginnern, gefolgt von der Klasse 1 und wir waren dann erst nach der Mittagspause an der Reihe. Ich unterhielt mich gut und drehte nette Gassirunden. Doof war nur das Fyn im Auto bleiben musste, da er sich nicht auf dem Vorplatz aufhalten durfte.
Und direkt nach der Mittagspause waren wir mit den Gruppen&üuml;bungen an der Reihe, gerade waren Papa und Mama aufgetaucht um mir meine sachen zu bringen und so konnten sie wenigstens mal die Gruppenübungen von Fyn sehen.
1. übung Fyn (2 Minute Sitz mit Sichtkontakt): Fyn saß super. Er schaute ein wenig links und rechts, rührte sich aber ansonsten keinen Millimeter. 10 Punkte
2. übung Fyn (3 Minuten Platz ohne Sichtkontakt): Keine Ahnung was das sollte, da begann die Katstrophe schon gleich zu Beginn. Direkt nach meinem Platz setzte er sich wieder auf, bewegte dann die Pfote während ich weg lief, stemmte zwischendrin etwas und als ich wieder aus dem Versteck kam stemmte er so weit das man es wirklich nicht mehr als Platz bezeichnen konnte. 0 Punkte.
Na super, das hatte ja gleich mal wieder toll Angefangen. Und da es nun das 2. mal war das die Ablage nicht ganz das war was ich mir vorstelle und er ja auch im Platz beim Abrufen zum unruhig sein neigt, werden wir wohl mal wieder verstärkt an dem Platz arbeiten müssen.
Es folgte noch die 2 Gruppe der Klasse 2 und die Gruppenübungen der Klasse 3 bevor wir mit den Einzelübungen begannen. Es waren 2 Hunde vor Fyn.
3. übung Fyn: Freifolge: Fyn lief ganz ok, irgendwie hatte ich nicht das Gefühl das es so harmonisch ist wie immer. Wiedermal erschrak er vor dem Steward auf der linken Seite, als dort auch noch die Zettel raschelten. Dann versaute er einen Winkel, war 1-2 mal irgendwie unaufmerksam. Ich war nicht wirklich zufrieden, aber natürlich war es trotzdem noch eine gute Fußarbeit, ist halt schon Fyns Paradedisziplin. 8 Punkte.
4. übung Fyn: Sitz und Platz aus der Bewegung: War eigentlich wie meist. Ich hatte das Gefühl das er die Positionen absolut zuverlässig einnahm, aber es war wieder Zeitlupe, vor allem im Sitz. Ich fand nicht das es besser war als sonst, trotzdem erhielten wir diesmal 8 Punkte.
5. übung Fyn: Heranrufen mit Steh: Tja, das Heranrufen und vor allem das stehen ist es nicht, sondern das drum rum. Fyn ging wieder zögerlich ins Platz, wenn ich nur wüsste wie ich das in den Griff bekommen soll. Dann lag er unruhig während ich weg ging. Er kam wie ich fand gut heran, dem Richter war es zu langsam. Das steh nahm er gut und schnell an. Dann bedrängte er leicht beim Abschluss und zeigte dann auch noch eine schiefe Grundstellung. 7 Punkte.
6. übung Fyn: Box: Nun kam sie unsere Horrorübung, denn seid einiger zeit hatte er im Training massive Probleme. meist fand er sie gar nicht, wenn lief er an eine der vorderen Pylonen. Ich rechnete hier eigentlich mit einem Nuller, aber Fyn ist ja immer für eine überraschung gut. Er lief Schnur stracks in die Box, ganz leicht rechts, aber fast mittig bis kurz vors hintere Band (dann kam mein Befehl). Leider nahm er das Platz dann nur zögerlich an und schnüffelte ganz leicht. 9 Punkte. Ich war begeistert und natürlich keimte Hoffnung...
Doch die Hoffnung wehrte nicht ewig. Schon die ganze Zeit hatten wir bei unseren Vorbereitungen wenig Zeit, ich hatte das Gefühl durch die Prüfung zu hetzen. Dadurch entstand wieder eine gewisse Spannung und Fyn ist halt in Prüfungen dann empfindlich. Als die Helferin der Stewartin das Apportel brachte war ich noch etwas weg, dann stellte sie sich noch mit dem Metallapportel in der Hand außen ans Versteck. Fyn erschrak sich fürchterlich, brummte und wich zurück. Ich bat die Dame sich wenigstens mal zu bewegen das er sie als Mensch erkennen kann, das half etwas und er beruhigte sich immerhin soweit das wir weiter machen konnten. Doch bei der Sache war er nicht 100%
7. übung Fyn: Holzapport über die Hürde: Fyn ging gut raus, trat natürlich mal wieder ins Apportel, so dass er nicht perfekt aufnahm. Und kam dann relativ zögerlich zurück, schaute dabei immer wieder nach links auf die Helferin. Der Abschluss war dann auch wieder schief, daran müssen wir ganz dringend mal arbeiten! 8 Punkte
8. übung Fyn: Metallapport: Tja, in der letzten Prüfung noch 10 Punkte, sollte der Metallapport diesmal unser Stolperstein werden. Fyn hat aber einfach noch nicht wieder in die Prüfung zurück gefunden gehabt. Er ging wie von der Tarantel gestochen raus, einerseits natürlich weil er einen Schub Sicherheit dadurch bekam das er eine übung machen durfte, wusste was er tun soll, andererseits hat man das Gefühl er flüchtete vor den Menschen, Steward und Helfer standen ja mehr oder weniger in meiner Nähe. Doch bereits beim Aufnehmen fing es an. Er griff wie immer danach, hob den Kopf aber nur knapp über den Boden und das geht fast immer schief. Auf halber Strecke lies er es Fallen, nahm es wieder auf, rollte es ein Stück weiter, naja, so brachte er es irgendwie bis zu meinen Füßen und das war es dann auch. 0 Punkte.
9. übung Fyn: Geruchsunterscheidung: Die Helferin ging wieder weg und Fyn fing sich wieder. Man muss sagen das die Helferin wirklich nichts dafür konnte, sie hat nichts getan, ihn nicht bedrängt oder sowas, stand nicht wirklich nah... Aber man merkte ihm schon noch an das er nervös war. Er freute sich sichtlich über den Such Befehl, ging gut raus, überlief dann aber die Hölzchen, kam sofort zurück, traf auf das Mittlere, wanderte zum nächsten, nahm es auf, es hing mal wieder nur am Reißzahn und kam gut zurück. Beim eindrehen in die Grundstellung schwang das Hölzchen sogar rum, aber es fiel nicht, er treibt das beim Geruch ja immer so. Eine super schöne übung, 9,5 Punkte.
10. übung Fyn: Distanzkontrolle: Nun nur noch die letzte übung. In letzter Zeit hatten wir intensiv daran gearbeitet und ich Hoffte sehr das es Früchte trägt, denn dies ist eine von unseren übungen die Häufig noch im Sg liegen. Als wir uns aufstellten standen wir arg nah am Schild und ich fragte die Seward noch ob das nicht zu weit hinten sei. "Nein" war die Antwort und so dachte ich sie stellt sich vielleicht neben das Schild, sie gibt ja in der Klasse 2 Handzeichen. Tja, doch dem war nicht so! Sie quetschte sich zwischen Schild und Fyn und stand absolut viel zu nahe, was man Fyn auch sofort anmerkte. Gerade durch die Vorausgegangene Situation eh verunsichert war das zu viel für ihn. Er schaute sich nach ihr um, schaute mich wieder an und kam dann schon minimal schräg ins Sitz hoch, nun schaute er nur noch Hektisch nach ihr und ich erwartete nicht das er auf mein Steh Befehl reagiert, doch er stand von der Grundbewegung her sauber auf, drehte dabei aber den Hintern nach links raus um die Steward beobachten zu können. Auch beim Platz wich er leicht. Aber ansonsten hatte ich schon das Gefühl das unser Training hier Früchte trägt, natürlich habe ich mich schon sehr über die Situation geärgert. Am Ende gab es 8 Punkte!
Tja, alles in allem wieder eine gute Prüfung, wenn die Nuller nicht wären! Es gibt ein paar kleine Baustellen an die ich mich nun im Training machen werde (das Platz, die Abschlussgrundstellung, die Box und natürlich weiterhin Distanzkontrolle und vor allem Sitz und Platz aus der Bewegung unsere schwächeren übungen) und dann werden wir weiter sehen. Ich war schon arg enttäuscht, es frustet schon etwas immer zu hören wie toll er doch läuft und wie schade es wegen der Nuller ist, tja, nur die sind halt immer da und es reicht halt jedes Mal nicht!
Allerdings muss ich sagen das die Stimmung echt wieder Klasse war. Es war auf alle Fälle wieder ein schöner Tag, vielleicht werde ich in Zukunft dann doch nur noch als Begleiter mit auf Prüfungen fahren, mal sehen.

Ort
Datum
Kl. Hund
HF
Einzelpunkte Gesamt
Wertnote
Platz Richter
 Eppstein 
 24.10.2009 
 2   Fyn 
 Nina 
10 0 8 8 7 9 8 0 9,5 8 10  235 
 Sehr gut 
 5. (von 8)   Rainer Sydow 
 

   Fyns Prüfungen  Obedience Ergebnisse  Ergebnisse 24.10.2009