Fyns Prüfungen  Obedience Ergebnisse  Ergebnisse dieser Prüfung  

 

Obedienceprüfung am 03.08.2008 bei den Lussheimer Hundefreunden

Heute war Obedience Prüfung in Neulußheim. Gemeldet hatten Ulli mit Nelly in der 1, Brigitte mit Jakira in der 1 und mit Buddy in der 2 (seine erste) und ich mit Fyn in der 2. Danke unserer Bekanntschaft zu Anna bekamen wir auch alle 4 Startplätze.
Am liebsten hätte ich die Prüfung ja kurz vorher noch abgesagt, denn Fyn wollte kein Metall mehr apportieren. Wir hatten montags davor und die Woche davon jeweils ein kleines Apportierseminar mit Anna auf einer Wiese in ketsch gemacht, da ich in meiner Gruppe ja ein paar Hunde habe die mit dem Apportieren so ihre Schwierigkeiten haben und ich ja auch nicht gerade das Genie darin bin. Mit Fyn habe ich da wegen seiner Probleme mit dem Metallapport teilgenommen. Der Stand vor dem Seminar war eigentlich so das Fyn das Metall immer bringt, es aber sehr widerwillig aufnimmt und daran manchmal auch regelrecht ein Abitur macht. Das rausgehen ist schön schnell, das reinkommen oft langsamer, aber manchmal auch ok. Über die Hürde haben wir ein echtes Problem, 30cm schafft er eigentlich immer, 40 manchmal, bei allem darüber fällt ihm das Apportel bei der Landung einfach aus dem Maul. Allerdings springt er auch schon schlecht, da er halt das Metall so ekelig findet, das er total unsicher und gehemmt ist. Naja, am ersten Montag probierten wir es dann auch mal mit anderen Metallapportel, die mit dünnem Steg hielt er besser. Aber schon da nahm er extrem schlecht auf, ich dachte es läge eventuell an der zusätzlich sehr stacheligen Wiese. Am Montag drauf war es dann noch schlimmer, er nahm kaum noch auf, und schaffte noch nicht mal einen 10 cm Sprung.
Ich hatte ihm nun extra ein Kupferapportel mit dünnem Steg gemacht, aber am Dienstag im Training hob er absolut keins mehr auf, das Kupfer mit dem dünnen Steg in Schwer (schwerere Seitenteile) und leicht (die alten Seitenteile) nicht, und auch sein altes nicht. Es war nichts zu machen. Zuhause war es dann soweit das er den Kopf einzog sobald ich das Apportel raus holte und kaum noch zum Apportel hin ging. Es war nichts zu machen. Ich umwickelte dann sein altes Apportel mit Klebeband und brachte ihn mühsam die nächsten Tage dazu wenigstens wieder hin zu traben und es aufzunehmen. Glaubte aber nicht, dass er das ohne Klebeband tun würde. Mit einem Nuller im Metallapport und unseren derzeitigen Ausrutschern vor allem im Quadrat und in der auf den Metallapport folgenden Geruchsunterscheidung, war ein V utopisch und schon wieder für besten falls ein Sg wollte ich eigentlich nicht starten.
Aber was soll's, ich konnte ja jetzt die anderen auch nicht im Stich lassen und so kurzfristig würde sich vermutlich auch kein Nachrücker mehr finden lassen.

Der heutige Tag sollte vom Wetter sehr gemischt werden. Als ich morgens los fuhr, war es bei uns Temperatur mäßig ok, und so fuhr ich ohne lange Sachen los. Tja aber in Neulußheim war es irgendwie deutlich kälter und ich fror den halben Tag so vor mich hin. Gegen Mittag verzogen sich die Wolken dann, die Sonne kam raus und es wurde richtig heiß, so dass es, als die 2er dran waren doch schon wieder für die Hunde fast zu heiß war.

Lex hatte ich heute zu Hause bei Jürgen gelassen, der ihn dann wiederum bei meiner Mutter lies als er mit Aris auf das Belgiertreffen fuhr. So konnte ich mich heute ganz auf den kleinen Mann konzentrieren, das tut ihm auch mal wieder gut.

Es ging mit den Gruppenübungen der Beginner los, darauf folgten die Gruppenübungen der Klasse 1 und dann die Einzelübungen von Beginner und Klasse 1.
Vor dem Mittagessen folgten dann noch schnell die Gruppenübungen der Klasse 2 und 3 und nach dem Mittagessen die Einzelübungen.
Die Beginner offenbarten bereits ein super Niveau, so lief auch ein Tervueren-Mädchen mit 314 Punkten den Tagessieg. 314 Punkte, einfach gigantisch, ob wir da jemals hinkommen? Wohl eher nicht, dazu bin ich nicht Konsequent genug.
Auch die 1er zeigten ein hohes Niveau, auch wenn durch ein paar Ausrutscher so manches Ergebnis nicht ganz so gut war.

Von unseren Mädels musste zuerst Ulli mit Nelly ran, die eine solide Prüfung zeigten, aber leider viel Pech hatten und mit 255 Punkten denkbar knapp das Vorzüglich verpassten. Aber sie haben ja schon ein Vorzüglich und es war schon eine gute Prüfung.
Danach war Jakira an der Reihe, die uns in einigen Übungen Positiv überraschte. So brauchte sie beim Heranrufen nur eine winzige Handhilfe um ins Fuß zu kommen, dabei üben wir das erst seid knapp 2 Wochen! Auch in der Fußarbeit gefiel sie mir sehr gut und so erreichte sie sehr Verdient ihr Vorzüglich. Allerdings gab es schon noch einige Kleinigkeiten an denen wir noch arbeiten müssen, aber Jakira wird ja auch noch ein wenig in der 1 laufen.

Inzwischen waren auch Birgit mit Gina und Sarah mit Kira samt ihrer Familien aufgeschlagen um ein wenig zu zuschauen. Es freut mich das auch meine "Anfänger" ein solches Interesse zeigen.
Und dann wurde es auch für mich ernst. Die 2 fand ebenfalls in 2 Gruppen statt, was mich sehr erleichterte, da so die Malihündin die ansonsten direkt neben Fyn gelegen hätte, der schon wieder großes Interesse an den anwesenden Belgiern bekundet hatte, in der ersten Gruppe war und wir die ersten in der 2. Gruppe waren. Direkt neben Fyn dann Buddy.

1. Übung Fyn (2 Minute Sitz mit Sichtkontakt): Als ich von Fyn weg ging war er unruhig und als ich mich umdrehte schnupperten er und Buddy am Boden und hatten schon die Vorderläufe eingeknickt. Als Buddy sich dann legte zischte ich ein "Si" und er setzte sich wieder ordentlich. Natürlich hat's die Richterin gehört. Er saß dann absolut ruhig bis ich zu ihm zurück ging, wo er erneut etwas unruhig war. Am Ende gab's 7 Punkte, nicht gerade berauschend.
2. Übung Fyn (3 Minuten Platz ohne Sichtkontakt): Fyn ging wieder eher langsam ins Platz, das ist nun langsam echt drin. Er führt die Befehle wie Platz und Sitz am Bein zuverlässig aus, aber zögerlich und ins Sitz stemmt er oft nur hoch. Wir mussten den Platz verlassen und standen hinter den Hecken. Als wir raus traten lag Fyn Gott sei Dank immer noch, allerdings lag er wohl recht unruhig, schnüffelte und stemmte dann wieder nur ins Sitz hoch, so dass es auch hier nur 8 unkte gab.
Immerhin kein 0er aber trotzdem kein wirklich guter Start.

Als wir bei der Ablage hinter der Hecke waren, tauchten Uta und ihr Mann auf. Im ersten Moment dachte ich nur nanu, aber da ich mit meiner Konzentration halt bei Fyn auf dem Platz war, ging mir nicht auf was daran falsch war. Eigentlich sollten die Beiden doch in Urlaub sein, sonst hätte Uta die Prüfung ja selbst gemeldet. Aber ihr Kühler war geplatzt und das Auto in der Werkstatt. So ein Ärger.

Während der Mittagspause ging ich noch mal gemütlich Gassi und schaute dann in Ruhe den ersten Hunden zu. Auch hier zeigten einige tolle Leistungen. Alles in allem fand ich das Niveau der Prüfung sehr hoch.
Und dann hieß es schon Fyn warm machen. Ich machte noch mal eine Runde apport, das Metall nur noch halb umwickelt und ein wenig Sitz und Platz aus der Bewegung.
Und dann waren wir auch schon dran.
Ich war ziemlich nervös wieder, machte ich mir doch trotz allem irgendwie schon noch Hoffnungen das es diesmal vielleicht doch klappt. Mensch wir rennen jetzt schon so lange dem V hinterher und eigentlich kann er das doch alles. Warum bekommen wir das auf der Prüfung nur nicht einmal so hin wie im Training?

3. Übung Fyn (Freifolge): Die Freifolge war ganz ok, nicht besonders gut, aber ok. Er lief die meiste Zeit gut, versaute aber einen links Winkel wieder total durch Bauchzwickerrei, und dann war da der Slalom. Links vom Slalom stand ziemlich nah die Hürde, natürlich ausgerechnet Links. Und anscheinend erkannte er nicht was dort ist und so war er völlig verunsichert, unkonzentriert und schaute dauernd nach links, dadurch wurde die Fußarbeit natürlich sehr ungenau. Auch die Grundstellungen waren mal wieder etwas zögerlich und unsauber. Dabei ist das im Training immer perfekt. Ansonsten war es aber gut und wurde noch mit 8,5 Punkten belohnt.
4. Übung Fyn (Sitz und Platz aus der Bewegung): Tja, unsere Angstübung. Eine Übung die er im Training immer kann, aber auf Prüfungen zu 95% versaut. Von 2 Sitz, 2 Platz über mal ein Steh oder genau falschrum hatten wir wirklich schon alles. Deshalb war ich eigentlich doch ganz zufrieden als er beides korrekt zeigte, wenn auch beide Positionen viel zu langsam waren. Beim Sitz bin ich das ja von ihm gewohnt, beim Platz ist es normal besser. Tja immer und immer wieder das Tempo, nicht nur bei Lex, nein auch bei Fyn eine Schwachstelle, da schein ICH echt was falsch zu machen. Ich weiß aber auch nicht so wirklich wie ich da was dran ändern und ihn wirklich schneller bekommen soll. Kann es sein das mich die Geschwindigkeit egal bei was irgendwie immer verfolgt???
5. Übung Fyn (Herankommen): Eine gute Übung. Er nahm das Steh gut an und stand sauber. Auch kam er auf beiden Teilstücken gleich schnell ran, leider aber nur in leichtem Galopp, also für einen Tervueren doch etwas zu langsam. Auch die Abschlussgrundstellung war nicht ganz so gut.
6. Übung Fyn (Vorrausenden in ein Viereck mit hinlegen (Box): Die Box, tja, ausgerechnet die Box. Er schaute schon nicht richtig als ich ihn vorbereitete. Ging dann aber zielstrebig, wenn auch sehr langsam raus und lief ins vordere rechte Eck und blieb dort selbständig stehen. Zu weit vorne, das würde beim Platz schief gehen, also schickte ich ihn erneut Box und was macht der Kasper, setzt sich. Tja, da blieb mir nur noch das Platz und die Hoffnung das er beim hinlegen die Vorderfüße einzieht, denn er kann sich ja nun noch nicht mal nach hinten ablegen. Aber daran glaubte ich nicht und es geschah auch nicht. Beim ersten Fuß vibrierte das Band schon leicht, der 2. schaute klar drüber raus. Mist, ein 0erů Das war's dann. Natürlich war ich enttäuscht, wieder mal eine Prüfung die nichts wird. Im Moment will's auf Prüfungen einfach nicht laufen.
7. Übung Fyn (Holzapport über die Hürde): Irgendwie ist er Holzapport mir so gar nicht im Gehirn haften geblieben. Fyn ging gut raus, nahm gut auf und kam etwas langsam zurück, aber ansonsten???
8. Übung Fyn (Metallapport auf ebener Erde): Die Überraschung schlechthin. Fyn ging toll raus, soll heißen er rannte, wenn auch nicht sehr schnell. Umfasste es dann von vorne, stellte fest was es ist, drehte sich drum rum, und nahm es zögerlich von hinten auf und kam dann sogar zurück getrabt, nicht geschlichen! Ich war so was von hin und weg. 8,5 Punkte!!! Danach gab es erst mal einen kurze Freudentanz.
9. Übung Fyn (Geruchsunterscheidung): Fyn ist faszinierend. So kann dieser Hund heftig mit raushängender Zunge Hecheln und gleichzeitig konzentriert und einwandfrei suchen. Er nahm dann gut auf, ging einen Schritt und lies es wieder fallen. Das alte Problem in Prüfungen. Danach nahm er es wieder auf und brachte es soweit ok zurück.
Ich glaube ich werde zu Hause das ganze Mal direkt nach dem Metallapport üben müssen. Da wir aber vorerst wohl nur umwickelt apportieren weiß ich nicht ob es dieselbe Wirkung hat, denn ich habe das Gefühl, dass das Apportierproblem bei der Geruchsunterscheidung vom vorausgehenden schrecklichen Metallapport kommt.
10. Übung Fyn (Distanzkontrolle (Sitz-Steh-Platz): Und zum Schluss noch eine weitere Überraschung, er ging beim ersten Befehl ins Sitz hoch. Allerdings stemmte er wieder leicht, aber nur leicht. Der Wechsel ins Steh war gut, ins Platz kam er etwas vor. Alles in allem waren die Wechsel zügig, bis auf das Anfangsplatz an meinem Bein, das war wieder viel zu langsam. Als ich zu ihm zurück kam, stellte ich fest, dass er noch nicht mal eine halbe Körperlänge vorgekommen war, lag doch da eine grüne Pylone neben der er direkt lag. Aber irgendwie sah ich das wohl anders, denn laut Richterin war er eine ganze Körperlänge vorgekommen und so gab es am Ende nur noch 6 Punkte. Etwas überraschend, auch andere scheinen das nicht gesehen zu haben, denn ich wurde mehrfach gefragt warum es nur 6 Punkte waren, konnte es aber selbst nicht erklären, hatte mit mehr gerechnet. Spielt aber auch keine Rolle.

Am Ende waren es 235 Punkte und mal wieder ein Sehr gut. Ich war irre Glücklich über den Metallapport, wahnsinnig enttäuscht über die Box und das daraus resultierende erneute Sehr gut. Davon können wir nun langsam eine Sammlung aufmachen. Ganz generell fand ich unsere Leistung bei der Prüfung aber nicht wirklich berauschend, es waren einfach massig Kleinigkeiten, die wir so viel besser können. So langsam verliere ich den Glauben das das irgendwann noch was wird.
Danach war dann direkt Buddy dran und da ich Fyn erst noch versorgen musste, bekam ich leider nicht alles mit. Buddy war ziemlich trantütig und kam nicht so wirklich in die Gänge, so schlich er im Fuß etwas hinterher, und kam beim Heranrufen wie in die Box schicken auch nicht wirklich auf Tempo. Dazu zeigte sich dann doch, dass er auch in einigen Übungen noch nicht sicher ist, auch wenn er sie an sich kann. So wurden es am Ende 213 Punkte, was ich aber für seine erste Prüfung in der 2 durchaus für in Ordnung halte.
Und so ging ein schöner Prüfungstag, bei dem, wir mit dem Wetter echt noch mal Glück hatten, unter vielen netten Menschen zu Ende.
Noch mal sorry das ich mit dem Händeschütteln etwas sparsam war, aber ich war froh das nun das Loch in meinem kleinen Finger nicht mehr ständig aufplatzte (das Blutete nämlich jedes mal wie ein Wasserfall), dafür hat sich nun die Kruste innig mit dem Pflaster vereinigt. Ich verspreche auch in Zukunft keine Amputier Versuche mehr zu unternehmen.

Ort
Datum
Kl. Hund
HF
Einzelpunkte Gesamt
Wertnote
Platz Richter
 Neulussheim 
 03.08.2008 
 2   Fyn 
 Nina 
7 8 8,5 8 9 0 10 8,5 6 7,5 10  235 
 Sehr gut 
 5. (von 8)   Andrea Sperling 
 
 

   Fyns Prüfungen  Obedience Ergebnisse  Ergebnisse dieser Prüfung