Tays Prüfungen  Mondioring Ergebnisse  

 

Mondioring Prüfung am 27.10.2018 in Colmar

3 Prüfungen in so kurzer Zeit, ob das gut geht? Aber Colmar war letztes Jahr unsere erste Prüfung und ich wollte einfach gerne wieder in Colmar starten.
Bei den letzten 4 Prüfungen war ich immer 2 mal an einem Wochenende gestartet. Samstag hatte es jeweils nicht ganz gereicht, am 2. Tag konnten wir dann alles besser in die Prüfung bringen, bzw, hauptsächlich die Führerverteidigung schaffen. Ob wir das diesmal auch mal gleich am ersten Tag hinbekommen würden?
Auch diesmal war Pepe wieder mit von der Partie und so fuhren wir Freitag Abend gemütlich mit dem Wohnmobil nach Colmar und richteten uns gut ein. Margrafs waren schon da und Ariane traf kurz nach uns ein. Mehr Deutsche waren nicht am Start, aber zum Glück ein paar Schweizer die mir beim Chien Blanc mit Übersetzungen halfen.
Den Abend, es war ja auch nicht mehr ganz früh, verbrachten wir dann gemütlich im WoMo und dann ging es auch recht früh zu Bett, da wir morgen Matthias ja auch auf jedenfall starten sehen wollten und somit in aller frühe aufgestanden sind.
Wetter war heute zum Glück trocken. Matthias startete auch gleich mal gut und schaffte 185,5 Punkte. Dann die Auslosung für Cat. 2 und schon wieder zog ich kacke, Startnummer 13 von 14. So ein Mist! So würde ich erst am Abend dran sein, genauer gesagt in der ersten Dämmerung, es ging gerade noch so ohne Licht.
So gingen Pepe und ich nach dem Chien Blanc, der Pacour war nicht so schwer, erst mal Gassi mit der Meute und verpassten so den ersten Starter. Und die nächsten 5 fanden alle bei der Recher nicht! Bzw. die wo fanden gingen nicht rein! Dabei hatte ich das Versteck als gar nicht schwer empfunden, aber der Chien Blanc hatte gar nicht erst gesucht.
Und so sahen wir uns einen Hund nach dem anderen an, die ganze Zeit etwas unter Stress, immer Angst zu verpassen wann ich dran bin, da ich keinen Starter kannte und von 14 Hunden nur 3 (und davon ja einer meiner) keine Mallis waren. Und dann wärs doch beinahe noch schief gegangen. Ich meinte noch jetzt muss noch eine Malihündin laufen und dann noch ein Rüde kommen und dann Tay. Sie waren schon mitten im Schutzdienst als Pepe meinte, dass ist aber ein Rüde! Die Hündin war nicht gestartet, später auf der Startliste auch durchgestrichen, genauso wie die Nummer 14 nicht startete, wir also den heutigen Tag beschlossen.
Nun aber hopp, hopp. Pepe hatte gerade noch Zeit ihn pinkeln zu lassen und minimal warm zu machen, ich konnte ihn etwas drauf vorbereiten, aber leider weder eine Geruchs-ID noch machen noch ihn ausführlich einnorden.
Und schon waren wir dran. Tay war jenseits von gut und böse und in der Unterordnung kaum zu kontrollieren. Die Erwartungshaltung war enorm, da müssen wir nun dringend dran arbeiten. So kämpften wir uns durch die Unterordnung. Gestartet sind wir gleich mal Kacke:
Positionen: gleich die erste hat er verkackt, kam zwar ins Sitz hoch, legte sich aber gleich wieder. Kam dann auch nur noch schlecht hoch. Danach wars gut, allerdings kam er heute nicht nur vom Steh ins Platz minimal vor, sondern auch beim 2. Sitz ins Steh.
Ablage: Volle Punktzahl, aber er lag nicht wirklich gut. Der rechte Ellenbogen war ehr als deutlich vom Boden weg.
Apport: 2 aneinander gebundene Plastikknochen, waren dadurch sehr lang. Tay ist super raus, hat super aufgenommen, und an sich auch super gebracht. Aber dadurch das sie so lang waren, hat er den Kopf immer wieder hochgeworfen, und das sah von der Seite sicherlich wie kauen aus.
Fußarbeit: Tay war vorallem zu beginn wieder überhaupt nicht da, auch den Rest der Fußarbeit habe ich seine volle Aufmerksamkeit nicht bekommen. Aber er lief wenigstens bis auf einen kurzen Ausrutscher an guter Position
Hölzchen: Er war einfach nur super. Schnurstracks ist er bis zu dem "Friedhof" auf dem die Hölzchen lagen gerannt, ohne die Blumenkästen links auch nur zu beachten. Dort kam er etwas zu weit links an, schnüffelte sich zu den Hölzchen und sofort zum richtigen, schnappte es sich und kam schnell zurück. Eine wirklich perfekte Übung, was hab ich mich gefreut
Futterverweigerung: Man braucht ja immer was neues. Ich stand mit dem Rücken zu ihm und dacht nur "das dauert einfach zu lang". Tja, geworfen wurde rohe Fleischbrocken und als der erste zwischen seinen Pfoten einschlug stand Tay auf und legte sich auf die andere Seite des Blumentopfes. Als er dann mit dem 2. Brocken kam wich er direkt zur Seite aus und legte sich wieder hin. Die müssen echt besonders eklig gewesen sein.
Vorraus: Vorbereitung war noch ok, aber dann machte er doch einen verzögerten Frühstart, den der Richter aber wohl nicht mitbekommen hat. Klar wenn ich leise Vorraus gesagt hätte, hätte ich es auch schon gesagt haben können. Vor ging er gut, Vollbremsung und Zurück.
Hochsprung: Springen kann er einfach und stehen bleiben und warten diesmal auch.
Palisade: Musste etwas warten weil die Plane noch drüber war, es hatte vorhin etwas genieselt. Aber sowas stört Tay ja nicht wirklich und er zeigte wie erwartet einen perfekten Sprung.
Danach hatte ich wie meist etwas vor und zwischen den Übungen zu kämpfen, konnte ihn aber ansonsten sehr gut kontrollieren.
Stockattacke: Er wartete gut, ging gut raus, der Helfer hatte unten offen und somit war er sofort drin. Auslassen und Rückweg waren auch perfekt
Flucht: Den Frühstart hatten wir diesmal im Griff, den Nachbeißer leider immer noch nicht. Auch bellte er den Helfer nach dem Auslassen nochmal an.
Suche/Transporte: Tay suchte perfekt, erst den Platz hinter, dann zurück, quer rüber, einmal um das Versteck rum und Schwups rein, also alle Sorge umsonst. Auch transportiert hat er gut, auch wenn er kurz nach dem Rauskommen mall kurz am Helfer genascht hat und natürlich sind da noch Baustellen. Die erste Flucht war auf dem Ebenen nach hinten, 0m, die 2. War auf den Reifen, wo er auch die Position verloren hatte und sich auf die andere Seite der Reifen hatte drängen lassen, da er aber sich mit den Armen abstützte packte er bei der Flucht den Arm, 0m. Die 3. War dann auf ebener Erde nach vorn und da lies er sich wieder mal reinlegen und hatte dann auch noch etwas Probleme mit den Hochgeworfenen Beinen und so wurden es 4m.
Führervertedigung: Tay war super. Allerdings kam die schwierige Situation ja auch nur abgeschwächt vor, da der Helfer nicht einfach nur weg ging, sondern versuchte ihn mitzulocken, das wiederum führt dann eher dazu dass er weiß in welcher Übung er ist. Teilweise drückte er auch richtig toll. Angriff war super, nur dann setzte er vom rechten auf das linke Bein um.
Accessois: Auch hier wartete er wieder brav, aber obwohl der Helfer unten offen hatte, verlor er 2 Sekunden und so wirklich warum konnte ich nicht erkennen. Auf und Rückweg waren dann wieder perfekt.
Ich war super Happy, vorallem weil die Hölzchensuche und die Führerverteidigung so super gelaufen waren. Trotzdem hatte ich mit soviel Punkten nicht gerechnet, da ich doch das Gefühl hatte das da viele Kleinigkeiten waren. Gerade die Unterordnung hatte sich nicht wirklich gut angefühlt. Und dann ließen sie uns auch noch warten und ich erfuhr das Ergebnis von Cedric, denn es war zuerst im Internet bevor es ausgehängt wurde. 284,5 Punkte und Platz 1, wow, Wahnsinn!
So ein toller kleiner Zwock!

Ort
Datum
Kl.
HF
Einzelpunkte: UO/Sprünge/SD Gesamt Platz Richter
 Colmar 
 27.10.2018 
 2 
 Nina 
5,5 10 9 11 12 17 15 15 20 - 40 36 28 - 28 38 -  284,5 / vorzüglich   1. von 12   Jean Maurice Willig (F) 
 Raphael Lizier, Emmanuel Velu 
 

   Tays Prüfungen  Mondioring Ergebnisse